7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Marina Kormbaki zu Griechenland und der Flüchtlingskrise

Leitartikel Marina Kormbaki zu Griechenland und der Flüchtlingskrise

Die griechische Kultur ist wahrlich reich an Dramen. Die Stücke der Alten Griechen werden noch immer vielfach aufgeführt, in Griechenland und anderswo. Doch kein Regisseur würde je auf die Idee kommen, die „Antigone“, den „Ödipus“ und die „Elektra“ zur selben Zeit am selben Ort zu zeigen.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Spoorendonk schafft Stellen
Foto: Anke Spoorendonk: Im Haushaltsentwurf für das kommende Jahr haben wir bereits vorsorglich vier weitere Richterstellen eingeplant.

Die Verwaltungsgerichte sind mit Klagen gegen Abschiebungen überlastet. Schleswig-Holstein verzeichnete allein in den ersten sechs Monaten dieses Jahres insgesamt 1202 Eil- und Hauptsacheverfahren im Asylbereich – das waren schon fast so viele wie im gesamten Jahr 2014, als insgesamt 1414 Fälle auf den Schreibtischen der Verwaltungsrichter landeten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3