9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Martina Drexler zum Flughafen Kiel

Kommentar Martina Drexler zum Flughafen Kiel

Die Geschichte des Kieler Flughafens steckt voller Turbulenzen. Dabei ist er streng genommen seit 2006, als die letzte Linienmaschine von Holtenau abhob, gar keiner mehr. Als Regionalflughafen war er nie wirtschaftlich erfolgreich. Und es zerschlugen sich bisher auch hochfliegende Pläne für einen Airpark, ein Gewerbegebiet, auf dem sich Luftverkehrsunternehmen ansiedeln.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Flughafen Kiel-Holtenau
Foto: Was wird aus dem Kieler Flughafen? Antworten soll ein Gutachten geben. Das werde noch in diesem Jahr vorliegen.

Der Kieler Flughafen ist auf einem guten Weg. Mit dieser Feststellung weisen die Seehafengesellschaft wie auch Oberbürgermeister Ulf Kämpfer Spekulationen zurück, wonach sich aus der Absage des Luftsportverbandes Schleswig-Holstein eine allgemeine Tendenz gegen den Flugplatz in Holtenau ablesen lässt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3