10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Martina Drexler zur Innenstadt von Kiel

Kommentar Martina Drexler zur Innenstadt von Kiel

In der Kieler Innenstadt stehen viele Erfolg versprechende Investitionen an. Auch wenn sich manches bereits verbessert hat, gleicht das Zentrum an etlichen Stellen noch immer einer Betonwüste mit ständig wechselnden Billigläden, Leerständen und Ödnis nach Ladenschluss. Dass sich hier mitten im Herzen der Stadt dringend etwas tun muss, bestreitet daher keiner.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
Einzelhandel
Foto: Leerstand in der Kieler Altstadt: Während der Förderkreis erste positive Impulse ab Herbst erwartet, kritisieren Leser das fehlende Flair und die vielen Baustellen.

Leerstände, Baustellen, fehlende Parkplätze und hohe Mieten – unser Bericht über die Probleme der Kieler Innenstadt hat unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Die Hauptkritik: Es gebe viel zu viele Ramschgeschäfte, überteuerte Parkgebühren und zu wenig Flair. Optimismus verbreitet dagegen der Förderkreis Altstadt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3