2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Paul Wagner zur Forderung der Filmverleiher

Kommentar Paul Wagner zur Forderung der Filmverleiher

Die Betreiber von Kleinstadtkinos sind in Aufruhr. Das amerikanische Disney-Imperium versucht, mehr Geld von ihnen zu bekommen, und hat ausgerechnet für einen erwarteten Kassenschlager kurz vor dem Filmstart die Leihgebühren erhöht. Die Gründe liegen auf der Hand: Die Produktionskosten für Blockbuster wie „The Avengers“ steigen kontinuierlich.

Aufwendige Drehs, teure Computeranimationen und horrende Gagen lassen die Filmbudgets in die Höhe schnellen. Ein Ende dieser Preisspirale ist nicht in Sicht. Mehrere hundert Millionen Dollar für einen einzigen Kinofilm sind keine Seltenheit und sollen später an den Kassen gefälligst wieder eingespielt werden. Denn: Noch bevor die erste Klappe fällt, haben Produzenten und Investoren ein weltweites Einspielergebnis prognostiziert. Die Rendite muss schließlich stimmen.

Eigentlich sollten die Regeln des Marktes auch an den Kinokassen gelten: Je aufwendiger ein Film, desto höher der Eintritt. Doch diese Rechnung hat ihre Grenzen. Sie kippt spätestens dann, wenn eine Familie für einen Kinobesuch inklusive Karten, Cola, Eis, Popcorn und 3D-Zuschlag an der 100-Euro-Marke kratzt. Viele mögliche Besucher werden sich für andere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung entscheiden.

Die großen Film-Verleiher sind daher gut beraten, wenn sie den Bogen ihrer Preisgestaltung nicht überspannen. Denn auch die Betreiber kleinerer Kinos können die Kostenseite nicht unendlich minimieren und müssen mit ihren Theatern abseits der Metropolen überleben können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Paul Wagner
Redaktion Lokales Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Höhere Verleihgebühren
Foto: Captain America und „The Avengers“ wurden in vielen Kinos aus dem Programm gestrichen.

Die kleinen Kinos im Land wollen einen der größten Filmkonzerne der Welt unter Druck setzen. Weil die „Walt Disney Studios Motion Pictures Germany“ kurzfristig die Preise für den Verleih ihrer Blockbuster in Deutschland angehoben haben, zeigen viele Kinos dem Konzern die rote Karte. Sie haben Disney-Filme wie „The Avengers“ oder „Tinkerbell“ vom Spielplan gestrichen. Filmfans zeigen Verständnis für den Boykott.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr