5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Ulf B. Christen zu Albigs Kita-Vorstoß

Kommentar Ulf B. Christen zu Albigs Kita-Vorstoß

Torsten Albig hat sich mit seinem Schreiben an die Eltern aller Kleinkinder keinen Gefallen getan. Zuerst musste er sich zu Recht vorwerfen lassen, auf dem Briefbogen des Ministerpräsidenten Wahlkampf zu machen.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
SPD-Wahlprogramm
Foto: Daniel Günther (CDU): Ministerpräsident Torsten Albig muss seine Falschaussage umgehend richtigstellen.

Im Krach um das Krippengeld gerät Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) zunehmend unter Druck. CDU-Fraktionschef Daniel Günther warf dem Regierungschef vor, in seinem „Werbebrief“ an 68000 Eltern „ein falsches Versprechen“ zu den Kostenlos-Kitas gemacht zu haben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3