10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ulf B. Christen zur Asylpolitik in Kiel

Kommentar Ulf B. Christen zur Asylpolitik in Kiel

Die rot-grün-blaue Regierungskoalition in Schleswig-Holstein hat in den vergangenen Jahren die wohl humanste Flüchtlingspolitik der Republik gemacht – und sich dafür kräftig selbst gefeiert. Um so schmerzhafter ist jetzt der Realitätsschock. Mit der immer größeren Flüchtlingswelle sind zahlreiche Asyl-Standards kaum noch zu halten.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Nach Studt-Vorstoß
Foto: Gleich nach der Sommerpause diskutiert das Regierungsbündnis über einen Vorstoß von Innenminister Stefan Studt (SPD).

Winterabschiebestopp und sichere Herkunftsländer — die Kieler Koalition muss hier neu Farbe bekennen. Gleich nach der Sommerpause diskutiert das Regierungsbündnis über einen Vorstoß von Innenminister Studt. Der SPD-Politiker erntet Lob vom CDU-Fraktionschef.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3