2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Ulrich Metschies zu neuen Regeln für Paternoster Thomas Geyer zum E-Scooter-Verbot

Kommentar Thomas Geyer zum E-Scooter-Verbot

Mobilität ist einer der wichtigsten Werte unserer Gesellschaft, ein Motor, der die Wirtschaft antreibt. Für die meisten pure Selbstverständlichkeit, alltägliche Voraussetzung für die aktive Teilnahme an Beruf und Freizeit. Somit ist schlicht unakzeptabel, wenn individuelle Bewegungsfreiheit gerade für körperlich behinderte Menschen unnötig eingeschränkt wird.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Landgericht Kiel verkündet
Foto: Heike Witsch (Hohenwestedt) vom Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V.: "Es kann nicht angehen, dass ganze Personengruppen unter den Fahrgästen der KVG ausgegrenzt werden. Hinzu kommt, dass hier eine Gruppe behinderter Menschen ausgegrenzt wird, nämlich die der Scooterfahrer. Das ist eindeutig eine Diskreminierung nach AGG."

Der Rechtsstreit um die Weigerung der Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG), weiterhin E-Scooter in ihren Bussen zu befördern, mobilisierte am Donnerstag zahlreiche Gegner des Mitnahmeverbots.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ulrich Metschies zu neuen Regeln für Paternoster 2/3