3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Eckernförde
Die beliebtesten Vornamen

Emily und Paul sind in Eckernförde top

Foto: Kleine Emily und süßes Paulchen? Unwahrscheinlich ist es nicht. Immerhin waren Emily und Paul die beliebtesten Vornamen des Jahres 2017 in Eckernförde.

Paul und Ida – Ü-50er verbinden diese Vornamen mit älterer Verwandtschaft. Großtanten und Großväter hießen früher so. Heute sind es erneut die beliebtesten Vornamen der Babys in Eckernförde. Sechs kleine Idas und acht lütte Jungs mit Namen Paul erblickten hier 2017 das Licht der Welt.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Polizei Altenholz

Mehr Platz unter dem Pultdach

Foto: Die Arbeiten am Anbau (links) für die Polizei in Altenholz- Klausdorf kommen voran.

Mehr Platz, mehr Sicherheit, bessere Arbeitsbedingungen: Neben der Polizeistation in Altenholz wächst unter einem Pultdach der Anbau, der den Beamten 85 Quadratmeter mehr Platz verschafft. Die Gemeinde als Gebäude-Eigentümerin hofft, dass die Bauarbeiten Ende Februar beendet sind.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Nach Flüchtlings-Rückgang

Neuer Einsatz für Wohncontainer

Foto: Einen Sanitärcontainer aus dem ehemaligen Kontingent für Flüchtlinge ließ Stadtwerke-Chef Dietmar Steffens (rechts) am Innenhafen für Hafennutzer aufstellen.

Über 4000 Wohncontainer für Flüchtlinge hatte das Land 2015 angeschafft. Doch als sich die Zahl der Asylsuchenden deutlich reduzierte, wurden viele Container an Kommunen und Vereine kostenfrei abgegeben. In Eckernförde haben sich Stadt, Stadtwerke und Segelclub einige dieser Stahlboxen gesichert.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Verwirrung um gelbe Säcke

Eine Extra-Sammeltour für Eckernförde

Foto: Einige Bürger im Kreis stellen die gelben Säcke jetzt zum verkehrten Zeitpunkt vor die Tür. Die richtigen Abfuhrtermine erfährt man im Netz. Ein neuer Kalender flattert demnächst ins Haus.

Wann wird er nun wirklich abgeholt, der gelbe Sack? Nicht alle Bürger in und um Eckernförde und im Dänischen Wohld haben es mitbekommen: Die Abfuhrtermine des Dualen Systems für den Verpackungsmüll haben sich nun doch nicht geändert. Donnerstag kommt daher noch ein zusätzlicher Müllwagen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Aussichtsplatz in Bülk

Private Gedenkmarken sorgen für Ärger

Foto: Der Aussichtsplatz am Wanderweg von Strande nach Bülk wird von Angehörigen Verstorbener, die auf See bestattet sind, gern als Erinnerungsstätte genutzt. Das Anbringen von Gedenkplaketten am Geländer will die Gemeinde jetzt unterbinden.

Gedenkmarken an Geländern halten die Erinnerungen an einen geliebten Menschen lebendig. Doch der inoffiziell installierte Gedenkplatz für Seebestattete in Bülk, deren Angehörige mit dem Meeresgrab nicht zurecht kommen, ist ein Ärgernis in Strande.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Gettorfer Turnverein

Mit Integration Volltreffer gelandet

Foto: Der Flüchtlingsansturm 2015 bescherte der von Alexander Kahn (rechts) geleiteten Boxabteilung des Gettorfer Turnvereins (GTV) einen starken Zulauf. Dank eines Zuschusses für Integrationsarbeit konnte ein Boxring angeschafft werden.

Nachdem die große Flüchtlingswelle deutlich abgeebbt ist, hat der Gettorfer Turnverein (GTV) seine Integrationsarbeit auf „Normalmaß“ zurückgefahren. „Für 2018 sind keine weiteren Förderanträge geplant“, so Geschäftsführer Thomas Glüsing.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Imland-Klinik

Emily heißt das Neujahrsbaby

Foto: Die kleine Emily erblickte am Neujahrsabend das Licht der Welt. Vater Florian Petersen, Mutter Alena Thoms und Hebamme Susanne Magnusson-Stolle freuen sich über den neuen Erdenbürger.

53 Zentimeter groß und 4020 Gramm schwer – das ist Emily, die am Montag, Punkt 17.26 Uhr, als erstes Neujahrs-Baby 2018 in der Eckernförder Imland-Klinik zur Welt kam. Wenige Stunden später kündigte sich bereits ein weiterer Erdenbürger an. Mit Leni folgte ein zweites Mädchen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Kirche Krusendorf

Singfreudige Gemeinde sucht Organisten

Foto: Der Kirchengemeinderatsvorsitzende Henning Roose hofft, dass an der Marcussen-Orgel bald wieder ein fester Organist oder eine Organistin sitzt.

Das liest man selten in einer Stellenausschreibung: „Wir bieten eine historische Marcussen-Orgel, die in Kürze generalüberholt wird, sowie eine sangesfreudige Gemeinde mit einem Posaunenchor, der gerne mit der Orgel gemeinsam musiziert.“

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Anzeige