Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Toter beim Neujahrsbaden
Lokales Eckernförde Toter beim Neujahrsbaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 01.01.2018
Von Rainer Krüger
Als sich um 11.11 Uhr die ersten Neujahrsanbader in die Fluten der Ostsee stürzten, war die Welt noch in Ordnung. Später überschattete ein Todesfall die Veranstaltung. Der älteste Teilnehmer starb kurz nach dem Ausflug ins Wasser. Quelle: Rainer Krüger

Der Zusammenbruch geschah gegen 11.45 Uhr. „Der Mann starb an einer natürlichen Todesursache“, erklärte Maike Marckwordt, Pressesprecherin der Helios-Kliniken-Gruppe für Damp. Gegen 12.25 Uhr wurden die sofort eingeleiteten Reanimationsversuche eingestellt. Die meisten der insgesamt 80 Anbader bekamen den Todesfall mit. Denn weil die Wiederbelegungsversuche direkt vor der Tür erfolgten, konnten sie den Umkleidebereich während dieser Zeit nicht verlassen.
Der Mann hatte an der Veranstaltung schon mehrfach teilgenommen. Nach dem Herausgehen erzählte er noch, dass er 2017 über 150 Mal in der Ostsee gebadet habe. Er war mit seinen 86 Jahren der älteste Teilnehmer der Veranstaltung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er kommt, läuft und siegt. Für Urlauber Steffen Blockus aus Halle an der Saale ist Damp ein gutes Pflaster. Beim Silvesterlauf am Sonntag rannte der 49-Jährige als schnellster von 46 Startern aus 2017 heraus.

Rainer Krüger 31.12.2017

Wohin mit dem alten Handy, wenn ein neues Smartphone unterm Weihnachtsbaum lag? In der Schublade verschwinden lassen, ist auf Dauer keine Lösung. Im Kreis Rendsburg-Eckernförde gibt es viele Möglichkeiten, den „alten Knochen“ loszuwerden. Mit der richtigen Entsorgung lässt sich sogar Gutes tun.

Tilmann Post 31.12.2017

Es ist ein Traum für Modellbahnfans. In der Sporthalle der Claus-Rixen-Schule in Altenholz rollten am Sonnabend 20 Minizüge. Es war der Auftakt der Modellbahnfahrtage. Die 200 Meter lange Anlage können Besucher noch am 1. und 2. Januar von 14 bis 17 Uhr ansehen und testen.

Rainer Krüger 30.12.2017
Anzeige