Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Diskussion über das Verkehrskonzept
Lokales Eckernförde Diskussion über das Verkehrskonzept
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 26.11.2018
Von Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Ihr Entwurf für den städtebauliche Wettbewerb überzeugte die große Mehrheit des Preisgerichts: Maik Loss (links) und Stefan Escosura wollen im Stifter Ortskern Menschen und Räume verbinden. Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
Altenholz

Anlass sind die Schwierigkeiten beim ruhenden und fließenden Verkehr im Ortsteil Stift. So gehört der Ostpreußenplatz, wie die anschließenden Straßen, zu einer durchgehenden Tempo-30-Zone. Wie durch einen Flaschenhals rollt über ihn ein Großteil des Stifter Verkehrs. Im Notfall ist dies auch die einzige Zufahrt für Rettungswagen und Feuerwehr.

Vorschläge sollen einfließen

Im Entwurf des städtebaulichen Wettbewerbes wurden für das Stifter Zentrum Lösungsideen und Verbesserungsvorschläge entwickelt. Diese werden am Mittwoch von den Planungsbüros vorgestellt. „Danach wollen wir mit den Bürgern ins Gespräch kommen, ihre Vorschläge hören“, erklärt Bürgermeister Carlo Ehrich. Diese sollen ins Konzept für das neue Ortszentrum einfließen.

Basis ist der Siegerentwurf

Im April war der Siegerentwurf beim städtebaulichen Wettbewerb für das neue Ortszentrum von Stift vorgestellt worden. Das Preisgericht kürte einen Entwurf von Stadtplaner Stefan Escosura (AC Planergruppe) und den Kieler Architekten Maik Loss und Thomas Hahn zum Sieger.

Gleichberechtigung im Zentrum

Rund um den Ostpreußenplatz soll laut Vorschlag ein für alle offener, zentraler Raum entstehen, der Menschen und Nutzungen verbindet und der die Kommunikation fördert. Fußgänger, Rad- und Autofahrer wären dabei gleichberechtigt auf einer Mischverkehrsfläche unterwegs – wie es zum Beispiel in verkehrsberuhigten Bereichen praktiziert wird.

Es gab schon Kritik am Konzept

Allerdings äußerten Bürger in Versammlungen danach viel Kritik an den Ideen. So gab es Zweifel, ob sich der Ostpreußenplatz für einen gemeinsamen Verkehrsraum eignet. Im September überreichten Bewohner der Turmhäuser 200 Protestbriefe, weil sie und andere Stifter sich um die große Grünfläche vor den hohen Häusern sorgen. Dort könnten nach den Ideen der Planer mehrere kleinere Gebäude entstehen, die im Erdgeschoss gewerblich genutzt werden.

Chance auf Fördermittel

Altenholz-Stift wurde 2014 ins Förderprogramm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren aufgenommen, das für viele Projekte die Chance auf Fördermittel bietet.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Eckernförde

Mit Hilfe der Städtebauförderung sollen Missstände beseitigt werden.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis 2030 fehlen in der Nordkirche 600 Pfarrer, weil 900 Pastoren in den Ruhestand gehen, aber nur 300 neue in dieser Zeit zur Verfügung stehen. Der Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde will aus den 37 Kirchengemeinden acht Regionen bilden, um flexibler mit Pfarrstellen umgehen zu können.

Sven Janssen 26.11.2018

Geschmorte Kalbsschulter mit Mandel-Brioche-Crunch oder Lammrücken mit Steckrüben-Mousseline und gebeiztem Gemüse: Die Gäste im Restaurant Acqua Strande schlemmten am Sonntag für den guten Zweck.

Jan-Torben Budde 25.11.2018
Eckernförde Lange Nacht der Literatur - Zwischen Erotik und Dada

Manche sangen Gedichte, andere trugen klassisch vor. Bei 14 Lesungen konnten Eckernförder am Sonnabend während der "Langen Nacht der Literatur" in die Welt der Texte eintauchen. Neues, Provokatives und Witziges wurde geboten.

Rainer Krüger 25.11.2018