Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Verbotene Fotos aus der Umkleide
Lokales Eckernförde Verbotene Fotos aus der Umkleide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 03.09.2018
Von Christoph Rohde
Vor und nach dem Badevergnügen, wie hier im Eckernförder Wellenbad, geht es zum Umkleiden in die Kabinen. Sie sind geschützte Räume, in denen keine unbefugten Bilder aufgenommen werden dürfen. Quelle: Uwe Rutzen
Anzeige
Eckernförde

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte in der Zeit vom Juni 2016 bis März 2018 mit der Kamera die „höchstpersönlichen Lebensbereiche“ der abgebildeten Personen verletzt habe. In der Praxis sah das so aus, dass der 52-Jährige mit einer Digitalkamera unter der Sichtschutzwand der Umkleidekabinen hindurch fotografierte, während sich Frauen dort auszogen.

"Es tut mir leid, was ich getan habe"

13 Fälle legte das Gericht dem Angeklagten zu Last. Der Letzte wurde ihm zum Verhängnis. Während er knipste, bemerkte der Ehemann eines seiner Opfer den Schwimmhallen-Paparazzo und rief die Polizei. Die beschlagnahmte nicht nur die Digitalkamera, sondern auch alle Speichermedien. Der ledige Mann zeigte sich zerknirscht und reumütig: „Es tut mir leid, was ich getan habe“, gestand er die Taten. „Ich muss bescheuert gewesen sein. Das mach’ ich nicht wieder.“

Fotos hatte der Angeklagte nicht veröffentlicht

Der Staatsanwalt hielt dem Angeklagten zugute, dass er bisher komplett unbescholten sei und ein Geständnis abgelegt habe. Negativ schlägt die Häufigkeit der Taten zu Buche. Bereits 2014 hatte er zu fotografieren begonnen, die ersten Fälle sind jedoch verjährt. Nach eigener Aussage hatte der Angeklagte die unbemerkt aufgenommenen Fotos nicht veröffentlicht, sondern sie zuhause betrachtet.

2100 Euro Strafe in Monatsraten als "Denkzettel"

Die Richterin folgte dem Strafmaß der Staatsanwaltschaft von 2100 Euro, zahlbar in Monatsraten von 100 Euro. Knapp zwei Jahre muss der Angeklagte seine Strafe von seinem kleinen Gehalt abstottern. „Als Denkzettel“, so die Richterin. Zwei Kameras, fünf Speicherkarten und ein USB-Stick mit den unerlaubten Fotos wurden eingezogen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Streit in der Eckernförder Innenstadt hat dazu geführt, dass ein 63-jähriger Autofahrer seinen Führerschein und seinen Zündschlüssel abgeben musste. Er soll nicht nur einen Fußgänger mit seinem Wagen gefährdet, sondern ihm ins Gesicht geschlagen haben.

Tilmann Post 03.09.2018

Ein Jugendtreff, der von sich aus nicht groß von sich reden macht, aber um so engagierter und beliebter ist: Ohne die beiden Aktivposten Jessica Nickel und Joyce Lange liefe gar nichts im Container Jugbox an jedem Freitag. „Aber jetzt haben wir ohne Verstärkung ein massives Problem“, sagen sie.

Cornelia Müller 03.09.2018

Der Andrang war riesig, die 200 Plätze reichten nicht. "Deshalb mussten wir kurzfristig 50 weitere Stühle ins Festzelt tragen“, so Goosefelds Bürgermeister Rüdiger Zander (WGG). Offenbar war zum 500-Jahr-Jubiläum der Gemeinde, das am Wochenende gefeiert wurde, das ganze Dorf auf den Beinen.

Rainer Krüger 03.09.2018
Anzeige