3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Mann schlug in Gaststätte um sich

Bilanz der Silvesternacht Mann schlug in Gaststätte um sich

Die Feuerwehren im Altkreis Eckernförde durften sich über einen eher ruhigen Jahreswechsel freuen: Grund war wohl das feuchte Wetter. In Eckernförde wurden zwei Polizeibeamte bei einem Einsatz gegen 4.30 Uhr in der Gaehtjestraße durch Tritte und Schläge leicht verletzt. Sie blieben aber dienstfähig.

Voriger Artikel
Toter beim Neujahrsbaden
Nächster Artikel
Singfreudige Gemeinde sucht Organisten

Spuren der Silvesternacht: Böllerreste liegen am Neujahrsmorgen in Altenholz an der Straße. Insgesamt schien aber weniger Müll herumzuliegen als in Vorjahren. Gründe könnten das sehr feuchte Wetter zum Jahreswechsel und der Trend zu Batteriefeuerwerk sein.

Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck

Altkreis Eckernförde. Die Beamten waren nach Angaben der Polizei zu einem Lokal in die Gaehtjestraße gerufen worden, weil dort ein 31-Jähriger Gäste beschimpfte und angriff. Bei der Festnahme trat und schlug der bereits amtsbekannte Mann um sich, beleidigte die Beamten und bespuckte sie. Die Situation wurde nach Polizeiangaben brenzlig, als andere alkoholisiere Gäste Partei ergriffen und Flaschen in Richtung der Funkwagen zu werfen drohten. Als die Beamten mit dem 31-Jährigen zur Dienststelle fuhren, entspannte sich die Lage wieder. Insgesamt waren drei Funkwagen-Besatzungen eingesetzt. Es wurde eine Strafanzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte erstattet.

Obwohl es im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Eckernförde mit 14 deutlich weniger Einsätze als im Vorjahr (36) gab, wollten die Beamten nicht von einem ruhigen Jahreswechsel sprechen. Meist handelte es sich um Streitigkeiten, Ruhestörungen oder Meldungen besorgter Anwohner wegen des fahrlässigen Umgangs mit Böllern und Raketen.

In Eckernförde rückte die Feuerwehr nach Polizeiangaben gegen 1 Uhr in die Rendsburger Straße aus. Dort brannte ein Unterstand für Mülltüten und Müllsäcke. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden ins Freie gebracht. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt. Nach dem Ende des Feuerwehreinsatzes konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers brannten außerdem in Rieseby kurz vor Mitternacht Mülltonnen am Bahnhof.

In Tüttendorf musste die Gettorfer Polizei kurz nach Mitternacht eingreifen. Dort war es an der Bundesstraße zu einem Streit zwischen zwei feiernden Gruppen wegen eines Böllers und einer Rötung an der Hand einer 17-Jährigen gekommen.

Auf Abwege geriet ein 18-jähriger Autofahrer kurz vor Mitternacht auf der Straßen- und Eisenbahnbrücke Lindaunis: Er hatte wohl die Orientierung verloren und fuhr rund 50 Meter auf den Bahnschienen. Alkohol war nach Polizeiangabe nicht im Spiel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Redaktion Lokales Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3