Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Das zweite Leben der „alten Knochen“
Lokales Eckernförde Das zweite Leben der „alten Knochen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 31.12.2017
Von Tilmann Post
Bis zu 4000 ausgediente Mobiltelefone werden auf den Recyclinghöfen der Abfallwirtschaftsgesellschaft pro Jahr abgegeben. Quelle: tilmann Post

Die elf Recyclinghöfe der Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWR) nehmen ausgediente Handys bereits seit Jahren kostenlos an. „Pro Jahr fallen 1,5 bis zwei Kubikmeter an, das entspricht etwa 3000 bis 4000 Geräten“, erklärte Geschäftsführer Ralph Hohenschurz-Schmidt. Die AWR ist jedoch nur die Sammelstelle. Der Erlös kommt über einen Entsorgungssystemanbieter der Arbeit für das Freiwillige Ökologische Jahr in Schleswig-Holstein zugute. Pro Handy gibt es 50 Cent bis einen Euro, sodass allein aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde 2000 bis 3000 Euro zusammen kommen.

Eine zweite Möglichkeit ist die Rücknahme im Handel. In vielen Fällen werden die Geräte sogar in Zahlung genommen. Was nicht ausgeschlachtet wird, um an die seltenen Metalle zu gelangen, wird zum Teil aufgearbeitet und als Spende an gemeinnützige Institutionen weitergegeben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist ein Traum für Modellbahnfans. In der Sporthalle der Claus-Rixen-Schule in Altenholz rollten am Sonnabend 20 Minizüge. Es war der Auftakt der Modellbahnfahrtage. Die 200 Meter lange Anlage können Besucher noch am 1. und 2. Januar von 14 bis 17 Uhr ansehen und testen.

Rainer Krüger 30.12.2017

Woran erkennt man einen guten Berliner? „Er muss in der Mitte einen großen weißem Streifen haben“, erklärt Manfred Jäkel vom Gettorfer Backhaus. Dieser Qualitätsstreifen, wie der Bäckergeselle ihn nennt, bleibe beim Backen nur dann erhalten, wenn Rezeptur und Festigkeit des Teiges stimmen.

Burkhard Kitzelmann 30.12.2017

Regen kann den Eckernförder Weihnachtsmarktbesuchern nichts anhaben, das haben sie in den vergangenen fünf Wochen gezeigt. Das nasskalte Wetter vor allem zum Startschuss Ende November verhagelte den Standbetreibern keineswegs die Bilanz. Am Sonnabend besteht die letzte Chance auf Punsch & Co.

Tilmann Post 29.12.2017
Anzeige