Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Temposünder ignorieren Schilderwald
Lokales Eckernförde Temposünder ignorieren Schilderwald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 27.09.2018
Von Cornelia Müller
Am Steindamm in Blickstedt: Die verkehrsberuhigte Zone ist eindeutig gekennzeichnet. Dennoch fahren Motorisierte außer Sichtweise der Symbole und des Kindergartens oft zu schnell, sagen Anwohner. Dieses Auto fährt, wie vorgeschrieben, Schritttempo.
Blickstedt

Ein kleines Dorf vor den Toren Kiels, das nur eine Handvoll Straßen hat, dafür aber um so mehr Verkehrsschilder: Das ist Blickstedt. Gleich zwei Bürger machten vor kurzem im Bauausschuss der Gemeinde Eingaben, die fast gleich lauten. Sie bitten darum, den Verkehr zwecks Abschreckung zeitweise zu überwachen, Verkehrssünder herauszufischen und die letzten Stellen im Ort, wo noch Tempo 50 gefahren werden darf, zur Tempo-30-Zone zu machen. Im Neubaugebiet Am Steinkamp, das mit dem blauen Schild als verkehrsberuhigter Bereich mit Hinweis „Schritt fahren“ gekennzeichnet ist, wie in der Sackgasse Wiesenhof scheren sich nach ihren Beobachtungen längst nicht alle um die Sicherheit und spielende Kinder.

Anlieferer und Anlieger fahren zu schnell

Das war auch Ausschussmitgliedern aufgefallen. Vor allem im Steinkamp, an dessen Mündung in die Durchgangsstraße, die frühere B76, der neue Kindergarten steht, sind vor allem Fahrzeuge von Paketdiensten, Handwerkern, Möbelhändlern oder sonstigen Anlieferern auf dem Weg zu den Wohnhäusern zu schnell. „Auch einige Anlieger halten sich nicht dran“, unterstrich Ursula Schiweck (SPD). Am Wiesenhof liegen u. a. das Feuerwehrgerätehaus und der kleine Sportplatz. Ausgerechnet hier ist trotzdem Tempo 50 erlaubt. Aufgrund des unübersichtlichen Verlaufs und parkender Fahrzeuge erscheint das als eine besondere Zumutung.

Nur scheinbar ein Schildbürgerstreich

Auf der Durchgangsstraße reiht sich dagegen Tempo-30-Schild an Tempo-30 Schild. Das augenfällige Missverhältnis ist „nur scheinbar ein Schildbürgerstreich“, klärt Tüttendorfs Bürgermeister Wolfgang Kerber auf. „Wir wollten erreichen, dass in ganz Blickstedt nicht schneller als 30 Stundenkilometer gefahren wird. Aber eine große Tempo-30-Zone war wegen der Durchgangsstraße nicht zulässig. Da blieb uns nur, Abschnitt für Abschnitt Tempo 30 zu beantragen. Deshalb haben wir den Schilderwald.“ Nun setzt Kerber neue Hoffnung auf die nächste Verkehrsbegehung mit den Behörden – und ein neues Schild für den Wiesenhof.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Eckernförde

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Genossenschaftliche Wohnungsunternehmen (GWU) Eckernförde plant im Stadtteil Borby an der Schleswiger Straße/Ecke Holweg den Neubau von 32 Mietwohnungen. Die Ratsversammlung hat einstimmig die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes beschlossen. Baubeginn soll 2019 sein.

Christoph Rohde 26.09.2018

Die Bundeswehr wird die Ansprengversuche mit der Fregatte „Karlsruhe“ in der Ostsee vor Schönhagen vorerst nicht starten. Der für Oktober geplante Beginn der Versuche wurde verschoben.

Frank Behling 26.09.2018

Noch mit dem Diebesgut in der Tasche sind der Eckernförder Polizei am Dienstag zwei Jugendliche auf Beutezug ins Netz gegangen. Erstaunt stellten die Beamten fest, dass sie zwei Bekannte vor sich hatten - beide waren wenige Tage zuvor wegen eines Einbruchs und einiger Sachbeschädigungen aufgefallen.

Tilmann Post 26.09.2018