Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Musikshow über die Liebe Ü50
Lokales Eckernförde Musikshow über die Liebe Ü50
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 03.11.2018
Von Manuela Schütze
Tenor Markus Richter ist einer der zwei Solisten der Musikshow Café Herbstzeitlos von Claudia Piehl. In der Musikrevue über die Liebe Ü50 bezirzt er auf der Bühne die Damenwelt und begeistert das Publikum in der ausverkauften Stadthalle. Quelle: Manuela Schütze
Eckernförde

"Ob blond ob braun ich liebe alle Frau’n" war schon 1935 ein Kassenschlager. Auch mehr als 80 Jahre später hat das Stück nichts von seiner Anziehung verloren. Als Zugabe schwungvoll von Tenor Markus Richter gesungen, summten viele Zuhörer es noch auf dem Weg zur Garderobe. „Großartiger Abend“, befand Bettina Erhard (61) aus Bünsdorf.

Die Bühnenszene ist ein Café. Hier treffen sich Kaffeetanten und Kleinstadtcasanovas, es wird getratscht und angebandelt. Der Zuschauer darf sich als Teil des Cafés fühlen, denn an diesem Abend sind die üblichen langen Stuhlreihen im Saal der Eckernförder Stadthalle verschwunden. Dafür sitzen die Gäste an Tischen, die meisten haben ein Getränk vor sich.

Café Herbstzeitlos erzählt von der Liebe Ü50

Die Musikshow Café Herbstzeitlos erzählt von der Liebe Ü50, die, so wird im Verlauf deutlich, nicht anders ist, als in jedem anderen Alter auch. Musikalisch geht es durch das Kaleidoskop der Gefühle. 23 Musikstücke und drei Sprechszenen nehmen den Zuhörer mit zu den verschiedenen Facetten der Liebe und des Herzschmerzes.

Herzerwärmend, wenn die frischverliebte Rosi (Rosi Prutz, 93, Awo-Musiktheater-Ensemble) mit ihren Kaffeefreundinnen "Kribbeln im Bauch" anstimmt. Erfrischend, wenn Carmen Müller (Showpalast-Ensemble) "So ein Mann" ausgiebig zelebriert. Witzig, wenn der Kellner, wunderbar dargestellt und gesungen von Marius Rothe, sich zum Beispiel als Mister Zellophan darüber beklagt, unsichtbar zu sein. Wunderbar, wenn Daniela Engeldrum (Showpalast-Ensemble) "Egon" intoniert und sich angesichts des treulosen Gatten vorsätzlich betrinkt. Die beiden Solisten, die ausgebildeten Sänger Markus Richter, als Startenor, der die Damen bezirzt, und Marius Rothe, als skurriler Kellner, tragen wesentlich zur Energie der Show bei, ohne jedoch die Laien zu dominieren.

Vier Ensemble sind beteiligt

Claudia Piehl, Allrounderin in Sachen Musikshow und Regie hat das Café Herbstzeitlos konzipiert und inszeniert. Insgesamt hätten die Beteiligten, das Salon-Ensemble (Hamburg) unter der Leitung von Professor Elisabeth Bengtson-Opitz, das Gustav-Adolph-Ensemble (Hamburg) unter der Leitung von Catharina Kroeger, das Showpalast-Ensemble und das Awo-Musiktheater-Ensemble beide unter der Leitung von Claudia Piehl, ein Dreivierteljahr lang geprobt, so die Regisseurin.

220 Gäste waren gekommen, die Show damit ausverkauft. Für die zweite Novemberwoche steht eine zweite Aufführung in Hamburg auf dem Plan.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer mehr Radfahrer sind auch im Winterhalbjahr unterwegs. Doch wenn die Tage später hell und schneller dunkel werden, gibt es ein Problem: Wer nicht gut beleuchtet unterwegs ist, wird nicht gesehen. Die Polizei rät, auf umfangreiche Sichtbarkeit zu achten.

Christoph Rohde 03.11.2018
Eckernförde Sig Sauer in Eckernförde - Beschussstelle öffnet 2019 wieder

Die Beschussstelle im Keller des Waffenherstellers Sig Sauer in Eckernförde wird im Jahr 2019 wieder geöffnet. Das haben Verhandlungen zwischen dem Unternehmen, dem Wirtschaftsministerium und der Eichdirektion Nord ergeben. Am Freitag wurde eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Tilmann Post 02.11.2018

Keine leichte Aufgabe wartet am letzten Hinrunden-Spieltag der Verbandsliga Ost auf den 1. FC Schinkel, der beim Tabellendritten MTV Dänischenhagen (Sonnabend, 14 Uhr) gastiert. In der Vorwoche unterlag der FCS dem TSV Stein mit 3:4 und verpasste damit einen Befreiungsschlag im Tabellenkeller.

Jan-Claas Harder 02.11.2018