Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Drei Verletzte nach Verpuffung
Lokales Eckernförde Drei Verletzte nach Verpuffung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 04.09.2018
Von Christoph Rohde
Am Röstautomaten der Eckernförder Kaffeerösterei kam es Dienstagnachmittag zu einer Verpuffung. Quelle: Christoph Rohde
Eckernförde

Der Techniker, der Betriebsleiter und ein Angestellter kamen in die Imland-Klinik. Zwei von ihnen wurden anschließend vorsorglich nach Lübeck in eine Fachklinik für Brandverletzungen verlegt. Nach Aussage von Zeugen entstand im Zuge der Wartungsarbeiten kurzfristig eine Stichflamme. Kunden befanden sich zu dem Zeitpunkt nicht im Raum. Die Gaszufuhr für den Röstautomaten wurde sofort abgestellt und das Gerät außer Betrieb gesetzt.

Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen vor Ort

Da kein Rauch entstand, sprang die Brandmeldeanlage nicht an. Die Freiwillige Feuerwehr Eckernförde überprüfte dennoch vorsorglich den Bereich der Rösterei. Die Brandschützer waren mit vier Fahrzeugen vor Ort, hinzu kamen drei Rettungswagen. Die Einsatzkräfte waren kurz nach 15 Uhr alarmiert worden.

Der Verkaufsbetrieb der Kaffeerösterei kann nach Einschätzung der Polizei weiter laufen. Der Röstautomat wird noch einmal gesondert überprüft.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur noch 180 Meter hoch sollen die Anlagen im geplanten Windpark Saxtorf in Rieseby werden. Das kündigt ein Sprecher der Investoren an. Die Anträge bei der Genehmigungsbehörde sollen von 200 auf 180 Meter geändert werden.

Rainer Krüger 04.09.2018

Ein Mann aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde hat in den vergangenen zwei Jahren in 13 Fällen unerlaubt Fotos von Frauen in Umkleidekabinen des Meerwasserwellenbades geschossen. Montag wurde der geständige 52-Jährige vom Amtsgericht Eckernförde zu einer Geldstrafe von 2100 Euro verurteilt.

Christoph Rohde 03.09.2018

Ein Streit in der Eckernförder Innenstadt hat dazu geführt, dass ein 63-jähriger Autofahrer seinen Führerschein und seinen Zündschlüssel abgeben musste. Er soll nicht nur einen Fußgänger mit seinem Wagen gefährdet, sondern ihm ins Gesicht geschlagen haben.

Tilmann Post 03.09.2018