2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Emily heißt das Neujahrsbaby

Imland-Klinik Emily heißt das Neujahrsbaby

53 Zentimeter groß und 4020 Gramm schwer – das ist Emily, die am Montag, Punkt 17.26 Uhr, als erstes Neujahrs-Baby 2018 in der Eckernförder Imland-Klinik zur Welt kam. Wenige Stunden später kündigte sich bereits ein weiterer Erdenbürger an. Mit Leni folgte ein zweites Mädchen.

Voriger Artikel
Singfreudige Gemeinde sucht Organisten
Nächster Artikel
Mit Integration Volltreffer gelandet

Die kleine Emily erblickte am Neujahrsabend das Licht der Welt. Vater Florian Petersen, Mutter Alena Thoms und Hebamme Susanne Magnusson-Stolle freuen sich über den neuen Erdenbürger.

Quelle: Christoph Rohde

Eckernförde. Gestern wäre für Emily der rechnerische Stichtag gewesen. „Doch Sonntagmittag setzten schon die Wehen ein“, berichtet Mutter Alena Thoms aus Loose, die glücklich lächelnd ihr Töchterchen in den Armen hält. Bei der Geburt mit dabei war Lebenspartner Florian Petersen. Kein Problem für ihn: „Das gehört dazu“, ist der frisch gebackene Vater überzeugt.

Emily erblickte nach einer Wassergeburt das Licht der Welt. Die Mutter lag vor der Entbindung in einem Entspannungsbad. „Das tat so gut und lockerte, da bin ich gleich drin geblieben“, erzählt sie. Hebamme Susanne Magnusson-Stolle kann den Effekt bestätigen: „Wer sich im Wasser wohl fühlt, der kann in dem 37 Grad warmen Bad die Wehen besser veratmen.“

Weihnachten und Silvester hatten Alena Thoms und Florian Petersen noch gefeiert. Dann, als es los ging, war die junge Mutter froh, eine professionelle Hilfe an ihrer Seite zu wissen. „Es war sehr wichtig für mich, eine feste Hebamme zu haben, die ich kenne, und nicht jemand Unbekanntes“, sagt die 25-Jährige. Bereits in der sechsten Woche hatte sie den Kontakt zu Magnusson-Stolle aufgenommen. Eckernförde bietet den besonderen Service der individuellen Eins-zu-eins-Betreuung durch zwölf Beleg-Hebammen.

Im vergangenen Jahr kamen insgesamt 586 Babys (295 Jungen und 291 Mädchen) in der Eckernförder Imland-Klinik zur Welt. Darunter gab es 181 Kaiserschnitte und 79 Wassergeburten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3