Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde 300 Filme aus 100 Ländern in der Wahl
Lokales Eckernförde 300 Filme aus 100 Ländern in der Wahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 18.04.2018
Von Cornelia Müller
Green Screen in Eckernförde: Auch das Ostsee-Info-Center am Strand wird zum internationalen Naturfilmfestival Kino. Quelle: Cornelia Müller
Anzeige
Eckernförde

2017 hatten sich 240 Naturfilmteams aus 71 Ländern um die Teilnahme beworben. Bis Dienstag, 24. April, bewertet eine Fachjury die Filme. Sie entscheidet sich für rund 100 Streifen, die im Festival zu sehen sein werden und sich um die Filmpreise bewerben können.

Erst danach stellt ein kleines hauptamtliches Team das Programm für fünf Festivaltage zusammen. Getragen und organisiert wird größte Naturfilmfestival im deutschsprachigen Raum von 140 Ehrenamtlichen.

Nach Eckernförde kamen im Vorjahr 18000 Zuschauer

Festivalleiter ist seit 2017 der prominente Dokumentarfilmer Dirk Steffens. In dem Jahr kamen mehr als 18000 Zuschauer zum Filmfest. Über 13000 sahen Green-Screen-Filme bei weiteren Events und der Filmtour durch Schleswig-Holstein.

Aktuell zeigt Green Screen erstmals in 18 deutschen Städten einen eigenen Best-of-Kinofilm. Packende Szenen aus den sieben besten Naturfilmen 2017 reißen die Zuschauer mit. Die Vorstellungen werden moderiert. Außerdem sind auch Naturfilmemacher dabei.

Zweite Vorstellung zum Tournee-Abschluss in Kiel

Der Abschluss der Deutschland-Tour ist offiziell am Sonntag, 29. April um 13 Uhr in Kiel im Cinemaxx mit Steffens. Wegen der enormen Nachfrage gibt es jetzt eine zweite Vorstellung um 15 Uhr. DAfür sind noch Tickets zu haben.

Für Hamburg und Braunschweig sind spätere Zusatztermine angesetzt. Vom 27. bis 29. April ist das Festival mit der Stiftung Naturschutz auch auf der Messe Outdoor 2018 in Neumünster vertreten.

Tickets für die Green Screen Deutschland-Tour und die Abschlussvorstellung mit Dirk Steffens in Kiel gibt es hier.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Straße, die längst hätte fertig sein sollen, Abwasserkanäle, in die zunächst nichts eingeleitet werden durfte, Schreiben, die später vom Notar korrigiert wurden: Die Einwohner im kleinen Baugebiet „Alter Rathjehof“ in Dänischenhagen haben seit 2015 einiges erlebt – nun reicht’s ihnen.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 18.04.2018

Schulsanitäter, Streitschlichter, Medienscouts: 50 Jungen und Mädchen der Eckernförder Gudewerdtschule engagieren sich außerhalb des Unterrichts für ihre Mitschüler. Um das sichtbar zu machen, erhielten sie am Mittwoch T-Shirts mit der jeweiligen Funktion auf dem Rücken.

Christoph Rohde 18.04.2018

Menschen und Räume verbinden: Diese Idee steckt hinter dem Planungskonzept für den neuen Ortskern von Altenholz-Stift. Dafür könnten die Straße Ostpreußenplatz und das Umfeld in eine gemeinschaftlich genutzte Verkehrsfläche (Shared Space) verwandelt werden, die auch als Treffpunkt dient.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 18.04.2018
Anzeige