Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Webstuhl reif fürs Rampenlicht
Lokales Eckernförde Webstuhl reif fürs Rampenlicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 09.03.2018
Der historische Webstuhl im Gettorfer Heimatmuseum ist wieder zusammengebaut: Wolfgang Schlewitz aus dem Museumsteam bewundert die fachmännische Arbeit von Expertin Nina Clausen aus Kiel.
Gettorf

Der Webstuhl sollte rechtzeitig zum Drehtermin für die NDR-Sendung „Mein Nachmittag“ am 12. März wieder vorzeigbar sein sollte. Das Museumsteam holte sich deshalb Hilfe von Fachfrau Nina Clausen, Maßschneiderin und Weberin mit eigenem Atelier in Kiel. „Das ist ein sehr schönes Exemplar eines Bauernwebstuhls“, geriet die 35-Jährige bei dessen Anblick geradezu ins Schwärmen.

Nach ihren Worten zierten solche Geräte früher das Wohnzimmer sämtlicher Höfe. „Damit wurde damals die Aussteuer gewebt“, erklärte Nina Clausen. Der handwerklichen Tätigkeit widmete sich die Familie gern in der kühlen Jahreszeit, „wenn die Arbeit auf dem Feld ruhte“, so die Expertin. Während die Frauen das Garn spannen, waren die Männer fürs Weben zuständig. Dabei entstanden Handtücher, Bettzeug & Co., das zur Hochzeit der Tochter als Aussteuer in einer Holztruhe landete.

Laut Kolbe, Vorsitzender des Windmühlen- und Verschönerungsverein, stammt der Webstuhl aus Dithmarschen. Das Gettorfer Museum habe das historische Exponat vor etwa 20 Jahren erhalten. „Der Webstuhl stand bisher im Sonderausstellungsraum“, erklärte der Vereinsvorsitzende. Dort ist mittlerweile die historische Schulstube untergebracht.

Von Jan Torben Budde

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es geht los: Zumindest beim Gettorfer SC und beim TSV Altenholz nimmt die Landesliga Schleswig an diesem Wochenende endlich Fahrt auf. „Wir spielen“,heißt es unisono aus beiden Klubs, die jeweils vor Heimspielen stehen und in der glücklichen Lage sind, auf ihre Kunstrasenplätze ausweichen zu können.

Jürgen Griese 09.03.2018

Wenn Thomas Kahn auf die Baumlandschaft der Försterei Hütten blickt, spricht er von „meinem Wald“. Nicht, weil er Besitzansprüche hätte, sondern weil er ihn so bewirtschaftete, als ob es der eigene wäre. Nach 44 Jahren, davon 34 Jahre verantwortlich in Hütten, geht der Förster in den Ruhestand.

Christoph Rohde 09.03.2018

Nachdem zuvor nicht weniger als sechs Testspiele ausgefallen waren, ging die kurzfristig vereinbarte Partie des Fußball-Landesligisten TSV Altenholz am Dienstagabend tatsächlich über die Bühne: Mit 3:2 (1:1) bezwang die Elf von Trainer Kristian Hamm den Oberliga-Achten TSV Schilksee knapp.

Jürgen Griese 08.03.2018