Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Gettorf sucht neue Rapsblütenkönigin
Lokales Eckernförde Gettorf sucht neue Rapsblütenkönigin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 02.03.2016
Von Burkhard Kitzelmann
Rapsblütenkönigin Kimberley Littzner mit Moderatorin Annika Rathje. Quelle: Burkhard Kitzelmann
Gettorf

 Die amtierende Majestät ist Kimberley Litzner. Seit ihrer Wahl im Mai 2015 hat sich für die 20-Jährige viel verändert. Sie schloss zwischenzeitlich ihre Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten ab und holt jetzt das Abi nach, um Zahnmedizin studieren zu können. Als Rapsblütenkönigin die Botschafterin des regionalen Handels und Handwerks zu sein, mache ihr großen Spaß. „Ich habe auch viel für mich selbst dazugelernt“, sagt die zehnte Rapslütenmajestät. Das royalblaue Kleid, das sie bei ihrer Wahl bekam, darf sie behalten, die Krone muss sie am 22. Mai an ihre Nachfolgerin weitergeben. Vorher aber, am 19. März, repräsentiert Kimberley Litzner die Gemeinde Gettorf auf dem Krokusblütenfest in Husum. Ihren Reisegutschein, mit dem ihre Wahl belohnt wurde, wird sie im April einlösen. „Dann fliege ich mit meinem Freund für elf Tage nach Ägypten“, erzählt sie.

 HGV-Chef Thomas Grötsch könnte sich „gut vorstellen, dass die neue Rapsblütenkönigin im Januar 2017 mit zur Grünen Woche in Berlin kommt“. In diesem Jahr waren erstmals die Aktivregion und der Tierpark Gettorf dabei.

 Ebenso wie die amtierende Königin denken auch Thomas Grötsch und HGV-Ehrenmitglied Arthur Rathje gern an das Rapsblütenfest 2015 und die Open-Air-Party am Vorabend zurück. „Das war so voll wie noch nie“, sagte Arthur Rathje, dessen Schwiegertochter Annika Rathje in diesem Jahr die Wahl der Rapsblütenkönigin moderieren wird. Der Etat für das Fest in diesem Jahr liegt nach Auskunft von Thomas Grötsch im fünfstelligen Bereich. Als Top-Acts für die Party hat der HGV das Schlagermafia-Duo Sälliwenn & Montännar sowie ein Andrea-Berg-Double engagiert. Die echte Andrea Berg trat übrigens 1996 beim Fest der Vereine auf dem Karl-Kolbe-Platz auf. Arthur Rathje: „Damals war die Gage noch bezahlbar.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Grundschule Strande ist in dieser Woche nichts normal. In einem Raum arbeiten Schüler in Malerkitteln an farbenfrohen Surfbrettern, ein paar Räume weiter basteln Erstklässler sich braune Ohren, damit sie wie Balu, der Bär aus dem Dschungelbuch, aussehen. Und das alles für eine Weltreise.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 02.03.2016
Eckernförde Altenholzer Jugendzentrum - Flüchtlinge entdecken den Tümpel

Ab und zu klackern leise die Billardkugeln im Altenholzer Jugendzentrum Tümpel. Im Hinterraum stehen Kani (17) und Abdul (17) am Spieltisch. Vom Sessel aus beobachtet Hazim (14) das Geschehen. Junge Zuwanderer entdeckten zunehmend den Tümpel im Ortsteil Klausdorf für sich.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 01.03.2016
Eckernförde Naturfilm-Festival in Eckernförde - Green Screen sucht ein Plakat

Ein Papageientaucher machte den Anfang. In den Jahren darauf durften sich die Freunde von Green Screen stets auf neue Tiermotive auf den Programmheften freuen. Zum 10. Geburtstag des Internationalen Naturfilm-Festivals soll das anders sein. Für das Jubiläumsjahr wurde eigens ein Plakatwettbewerb ausgeschrieben. 120 Entwürfe sind bereits eingegangen.

Uwe Rutzen 01.03.2016