Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Zwei dicke Packen Protest
Lokales Eckernförde Zwei dicke Packen Protest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 11.02.2017
Von Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Kritisierten beim Info-Abend in Eckernförde den Windkraft-Kurs des Landes (v.l.): David Helmbold aus Schwedeneck, die Gegenwind-Vorsitzende  Susanne Kirchhof (Holtsee) und Rupert Rompel aus Brodersby. Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
Eckernförde

Die Veranstaltung "Windriesen rund um die Eckernförder Bucht - Planung, Fakten, Erlebnisberichte" lockte geschätzt gut 180 Besucher in Carls Showpalast, in dem allerdings auch eine ganze Reihe Stühle leer blieben. Die Besucher bewiesen Ausdauer, hörten gebannt über zwei Stunden den Referenten zu, die den Windkraft-Ausbau in Schleswig-Holstein kritisch beleuchteten.

Kirchhof berichtete aus eigener Erfahrung, wie es sich mit einem "Windpark im Vorgarten" lebt - sie ist in Holtsee zu Hause. Dort stehe zehn Anlagen mit Höhen zwischen 150 und 180 Metern. Sie zitierte aus Lärmtagebüchern, die die Bewohner führten, beschrieb eindrücklich das Wummern der Rotoren, das nachts besonders unangenehm sei.  Elektroingenieur Rupert Rompel aus Brodersby setzte sich unter anderem kritisch mit den Kosten für nicht gelieferten Strom auseinander. Er sprach allein von 138 Millionen Euro im ersten Quartal 2016. "Das ist doch Beschiss" - so ein empörter Zwischenruf aus dem Publikum.

David Helmbold aus Schwedeneck kritisierte, man habe es nie geschafft, einen fairen Wettbewerb um die Technik in der Energiepolitik zu schaffen. Stattdessen trage die Gemeinschaft die Lasten, während die Profite privatisiert würden. Er forderte mehr Forschung: "Wir wollen auch eine Energiewende, aber Windkraft löst die Probleme nicht."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zukunft des Wittenbeker Hökers ist gesichert. Mit Claudia Laparose konnte eine Nachfolgerin für Maret Bruhn gefunden werden. Der Tante-Emma-Laden in der Hauptstraße ist nicht nur ein wichtiger Nahversorger, sondern auch ein beliebter Treffpunkt.

Burkhard Kitzelmann 10.02.2017

Die Bundeskanzlerin ist eine Frau, doch in der Kommunalpolitik ist frau unterrepräsentiert. Gerade 26 Prozent der Aktiven in der Politik sind landesweit Frauen. So wie die Büergermeisterinnen Sabine Mues (CDU) aus Noer und Ursula Schwarzer (SPD) aus Fleckeby.

Cornelia Müller 11.02.2017

Die Kripo Eckernförde hat fünf junge Männer im Alter von 20 bis 24 Jahren wegen des Verdachts auf Handel mit Cannabis, Haschisch, Amphetamin, Ecstasy und Kokain festgenommen. Ihnen werden außerdem Einbrüche in Vereinsheime, einen Kiosk, ein Herrenhaus und mehrere Autos vorgeworfen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 10.02.2017