Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Kompost-Expertise fließt nach Nahost
Lokales Eckernförde Kompost-Expertise fließt nach Nahost
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 28.11.2018
Von Tilmann Post
Die Jordanier Taiseer Abdullah Abdelrahman Khaleel und Rami Jamil Mahmoud Suheimat lernen derzeit in Borgstedt, wie Bioabfall zu Kompost wird. Ihr Aufenthalt dauert zwei Wochen. Im Frühjahr 2019 folgen zwei Kollegen ihrem Beispiel. Quelle: Maike Fischer
Borgstedt

„In Jordanien fällt zwar nicht wie hier Grünschnitt in Massen an, aber der organische Anteil im Restmüll ist sehr hoch“, erklärt Hohenschurz-Schmidt, der sich im vergangenen Jahr selbst ein Bild in Al Karak machte, einer 20.000-Einwohner-Stadt rund 25 Kilometer südöstlich des Toten Meeres.

Dass der Geschäftsführer sich dort engagieren kann, hat er der Teilnahme der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises (AWR) an der Initiative „Kommunales Know-how für Nahost“ der Bundesregierung zu verdanken. Damit soll Ländern geholfen werden, die durch Flüchtlingszuzug in Folge des Syrienkriegs belastet sind. Al Karak und die AWR kamen während eines Netzwerktreffens in Nordrhein-Westfalen zueinander. „Die Verwertung von biogenem Abfall ist unser Thema, und das brauchten die Jordanier“, so Hohenschurz-Schmidt.

Kompost in Jordanien stark nachgefragt

Künftig soll Mist aus großen Hühner- und Putenhaltungen sowie Reste von den Märkten zu wertvollem Dünger verarbeitet werden, erklärt der Verwertungsexperte. „Kompost ist in Jordanien ein von Landwirtschaft und Gartenbau stark nachgefragtes Produkt, das unter marktwirtschaftlichen Bedingungen gehandelt wird“, so Hohenschurz-Schmidt. Denn die Agrarwirtschaft sei – im Gegensatz zu Deutschland – nicht „im Übermaß mit Dünger versorgt“.

Wie auf dem AWR-Gelände sollen nun Kompost-Mieten angelegt werden, damit das Material verrotten kann. Die durch deutsche Entwicklungshilfe gestellten Maschinen entsprechen weitgehend der Technik in Borgstedtfelde, deshalb lernen dort derzeit zwei jordanische Mitarbeiter zwei Wochen lang, wie sie damit umgehen.

Fotostrecke: Kompost-Expertise fließt nach Nahost
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Osterrönfelder Pflaster scheint dem Gettorfer SC besonders gut zu liegen. Die Mannschaft von GSC-Coach Christian Schössler gewann dort mit 1:0 und ist in der Fußball-Landesliga Schleswig nun das einzige Team, das alle drei Spiele der Rückrunde gewinnen konnte.

27.11.2018
Eckernförde Ältestes Kinderkarussell - Der Charme der Nostalgie

Mit dem historischen Kinderkarussell steht ein kleines Juwel auf dem Eckernförder Weihnachtsmarkt, der am Donnerstag öffnet. Das Fahrgeschäft stammt aus dem Jahr 1923 und ist mit diesem Alter nach Angaben des Betreibers einzigartig in Schleswig-Holstein. Nur dreimal im Jahr wird es aufgebaut.

Christoph Rohde 27.11.2018

In der Landesliga Schleswig musste der Osterrönfelder TSV gegen den Gettorfer SC eine 0:1-Niederlage hinnehmen. „Für uns ein bitteres Ergebnis, denn wir haben ein gutes Spiel gezeigt“, ärgerte sich Co-Trainer Tim Fuhrmann für den OTSV, der sich den Gegentreffer unmittelbar vor der Pause einfing.

26.11.2018