Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Rieseby will seinen Riesen zurück
Lokales Eckernförde Rieseby will seinen Riesen zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:06 28.09.2018
Von Rainer Krüger
Den Riesen von Ulsnis gibt es schon als Figur. Nun lebt die Idee wieder auf, in Rieseby seinen sagenhaften Widersacher aufzustellen Quelle: Rainer Krüger
Rieseby.

Das dieses Projekt über Rieseby hinaus wirken soll, ergibt sich schon aus der Sage dazu: Einst soll sich der Riese von Rieseby mit seinen nördlich der Schlei lebenden Vater gestritten haben und mit Steinen beworfen haben. In Ulsnis nördlich der Schlei war dem Giganten schon 2012 eine Figur gewidmet worden. „Die damalige Bürgermeisterin von Ulsnis kam kurz darauf auf mich zu und fragte, ob wir nicht auch einen Riesen aufstellen wollten“, blickte der damalige Ausschussvorsitzende Frank Dreves von der Wählergemeinschaft Rieseby (WGR) zurück.

Da er wie in der Sage der Schwansener Widerpart zum Riesen in Angeln sein sollte, war damals geplant worden, auch in Rieseby Bildhauer Andi Feldmann zu beauftragen. Er fertigte die Figur in Ulsnis aus 900 Kilogramm Altmetall. Wie in der Sage sollte der Riesebyer Riese größer sein. „Ein Fernsehteam hatte damals zugesagt, das Projekt begleiten zu wollen“, so Dreves. Kosten waren damals auf 15000 Euro geschätzt worden und sollten wie in Ulsnis durch Sponsoren gedeckt werden. Anschließend wurde ein Arbeitskreis gegründet und das Projekt versandete.

Mehrere Mitglieder und Gemeindevertreter erklärten sich bereit, im neuen Arbeitskreis unter Leitung Schlierkamps mitzumachen. Darunter auch Ausschussvorsitzende Katharina Schmidt (CDU), die gern mitgestalten wollte.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Freitag, 28. September, ist Wahltag für Jugendliche in Gettorf. Der Jugendbeirat stellt sich für die nächsten zwei Jahre neu auf. „Wir setzen darauf, dass um 17 Uhr viele in die Jugend-Lounge am Sander Weg 37 kommen“, ist Jens Haese zuversichtlich.

Cornelia Müller 27.09.2018

Ist das Interesse da oder nicht? Die Eckernförder beantworteten diese Frage am Mittwochabend mit einem klaren Ja. Zur Informationsveranstaltung über das Aufstellen von Leitlinien für eine Bürgerbeteiligung war der Ratssaal im Rathaus gut gefüllt.

Christoph Rohde 27.09.2018

Mit einem verkehrspolitischen Kunstgriff hat die Gemeinde Tüttendorf in ihrem Ortsteil Blickstedt motorisierten Fahrern Tempo 30 oder sogar Schrittgeschwindigkeit verordnet. Dennoch wird immer noch zu schnell gefahren, sogar in Wohnstraßen.

Cornelia Müller 27.09.2018