Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Mordlust im Raum Eckernförde
Lokales Eckernförde Mordlust im Raum Eckernförde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 13.01.2017
Von Kai Pörksen
In Heide Simonis Fortsetzung ihres Krimis Heringstage spielt auch Eckernförde eine Rolle. Quelle: Frank Peter
Eckernförde

Innerhalb von 14 Tagen waren damals vom ersten Band, der im Borbyer Werkstatt Verlag Eckernförde erschien, die ersten 5000 Bücher verkauft. Er spielte vor allem in Kappeln. Grundfür den Erfolg sei nicht nur die Prominenz der Autorin gewesen, sondern auch ihre persönliche Geschichte von der gescheiterten Wiederwahl bei der konstituierenden Sitzung des Landtages am 17. März 2005, in der sie die Mehrheit knapp verpasste, so Peter Jochimsen, dessen zur Stiftung gehörender Verlag das Buch herausgegeben hat. Ein Abgeordneter der geplanten Koalition enthielt sich im Parlament der Stimme, obgleich die Fraktionen nach zwischenzeitlich abgehaltenen Sitzungen vermeldeten, dass es in Probeabstimmungen bei SPD und Grünen weder Gegenstimmen noch Enthaltungen gegeben habe. Bis heute ist unbekannt, wer der Kielerin im vierten Wahlanlauf erneut die Stimme entzog. Als anonymer „Heide-Mörder“ ging dieser Abtrünnige in die Geschichte ein.

 Der „Heide-Mörder“ spielt im Krimi, der in Kappeln an der Ostsee angesiedelt ist, zwar keine Rolle. Die 73-jährige Politikerin, die sich noch von einem Sturz zu Hause in Kiel erholt, dazu: „Dafür gibt es immerhin gleich drei handfeste Morde aufzuklären!“ Die Verkaufszahlen würden sich nun bald der 8000er Grenze nähern, so Jochimsen. Ein kleiner Bestseller also. Grund genug für Simonis, sich an die Fortsetzung des Krimis zu machen, schließlich leitet ein vierter Mord am Ende des ersten Buches schon dieses ein. „Ideen sind bereits genug vorhanden“, freut sich die Autorin auf ihre neue Herausforderung. Mit der Veröffentlichung sei noch 2017 zu rechnen, Schwansener und Eckernförder Lokalkolorit werde es reichlich geben.

Heringstage

 Der Krimi „Heringstage“ von Heide Simonis ist im Buchhandel, bei Markant und Famila sowie in der Geschäftsstelle der Kieler Nachrichten in der Kieler Straße 31, Eckernförde, zu erwerben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Freitag, der 13. Januar. Eigentlich ein Glückstag. Mittags riss die Wolkendecke auf, die Sonne lachte. Trotzdem hat nur ein Paar zwischen Kiel und Eckernförde den Tag fürs eigene Glück genutzt. Anders der siebte Monat 2017: Der 7. und 17. Juli sind fast ausgebucht.

Cornelia Müller 13.01.2017
Eckernförde Kunst-Buch-Projekt - Vereint durch eine Insel

Für Nicolaus Kessener (65) aus Kochendorf war Wangerooge als Kind die Sommerfrische. Für Goldschmiedin Beate Hasselberg (61) und Grafikdesignerin Katharina Töpfer (51) aus Eckernförde war die Insel unbeschriebenes Blatt. Jetzt verbindet sie die drei durch ein Literatur- und Kunstprojekt.

Cornelia Müller 17.01.2017
Eckernförde Landjugend Lindau-Revensdorf - Sie bringt „Leben in die Bude“

Ernte- und Sternschnuppenball, Scheunenfete, Dorfquiz, Ausflüge, Gruppenabende – „Ihr sorgt dafür, dass Leben in der Bude ist“, lobte Bürgermeister Jens Krabbenhöft (CDU) am Mittwochabend die Arbeit der Landjugend Lindau-Revensdorf.

Burkhard Kitzelmann 12.01.2017
Anzeige