Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Green Screen startet Kartenvorverkauf
Lokales Eckernförde Green Screen startet Kartenvorverkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 30.06.2018
Von Manuela Schütze
Carsten Füg (52, links) vom Green Screen Film- und Programmmanagemant freut sich mit Praktikant Finn Gut (17) auf das diesjährige Green Screen Film Festival. Der Online-Kartenverkauf startet am 1. Juli. Quelle: Manuela Schütze
Eckernförde

Es ist das dritte Mal, dass Film- und Programmmanager Carsten Füg (52) den Ticketerwerb im Internet anbietet. Im ersten Jahr wäre das System noch nicht so komfortabel gewesen, wie es jetzt ist, sagt er. Aber schon 2017 war die Resonanz sehr erfreulich. „Wir merken, dass viele mit dem Onlinekauf vertraut sind. Im letzten Jahr ging der Ticketverkauf im Netz durch die Decke“, erzählt er.

Der Aufbau sei nutzerfreundlich wie ein Stundenplan. „In der Übersicht sind Zeit, Tag und Spielort erfasst, so dass jeder schnell erkennen kann, welche Filme parallel laufen.“ Außerdem werden automatisch die noch verfügbaren Karten für eine Veranstaltung angezeigt. Jeder Kunde erhält eine Bestätigungs-Mail für seine Kartenbestellung, dann hat er zehn Tage Zeit, Geld zu überweisen. Erst nach Zahlungseingang werden die Tickets zugesandt. Auf Wunsch kann jeder sie auch persönlich abholen.

2017 gab es 1500 Bestellungen via Internet

„Sobald es keine Karten mehr für eine Veranstaltung gibt, lässt das System keine Buchungen mehr zu. So behalten wir die Kontrolle über den Verkauf“, bekräftigt der 52-Jährige. Im vorigen Jahr habe es 1500 Bestellungen via Internet gegeben. Sämtliche Green-Screen-Karten gehen in den Online-Verkauf, es werden keine für den Direktverkauf, der erst am 1. September startet, zurückbehalten, bestätigt er. Wer nicht mit dem System zurecht kommt, für den gibt es ab dem 13. August telefonisch die Möglichkeit, Karten zu erwerben. Das Programmheft zum Festival ist bereits online einzusehen, in gedruckter Form wird es voraussichtlich ab dem 6. Juli vorliegen.

Naturfilme in acht Spielstätten

154 Veranstaltungen und mehr als 100 Naturfilme locken vom 12. bis 16. September die Zuschauer vor die Leinwände. „Wir haben acht Spielstätten. Da sind die Turnhalle der Willers-Jessen-Schule, die Galerie 66 und der Ratssaal der Stadt mit jeweils 120 Plätzen, das Haus der Jugend mit 75 Plätzen, das Ostsee-Info-Center mit 50 Plätzen und die Stadthalle Eckernförde mit 440 Plätzen. Erstmals sind wir auch auf der Carlshöhe im Carls-Showpalast mit 280 Plätzen“, zählt der Organisator auf. Ein sehr kleiner Rahmen ist die Veranstaltung im Umweltinfozentrum mit 20 Plätzen. Dort gibt es einen Film für Kinder und eine Aktion dazu.

Carsten Füg hat alle Filme bereits gesehen, war auch mit in der Jury. „Hauptthemen sind dieses Jahr Artenvielfalt und Artensterben“, erzählt er. Die Filme böten einen bunten Querschnitt. „Es gibt tolle Portraits, wunderbare Bilder unter und über Wasser und auch wieder einige umweltkritische Filme sind mit dabei.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gleich drei Brände haben die Feuerwehr Eckernförde am Donnerstagabend und in der Nacht in Atem gehalten. Betroffen war unter anderem das Reetdachhaus der Naturkostbar am Borbyer Ufer. Der kleine, ehemalige Kiosk brannte bis auf die Grundmauern nieder. Die Polizei konnte die Brandstiftung aufklären.

Tilmann Post 29.06.2018

Wenn Neunjährige zur Pause kaum das Klassenzimmer verlassen wollen, muss sie Besonderes fesseln: Kunst! Jörn Hagemann, bildender Künstler aus Kiel, lud Drittklässler der Claus-Rixen-Schule zwei Tage lang ein, ausrangierte Bücher zu verwandeln. Träger des Workshops war die Muthesius-Stiftung.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 29.06.2018

Die erste Sitzung der neuen Ratsversammlung in Eckernförde hat für den Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Edgar Meyn, mit einer Enttäuschung begonnen. Er fiel bei der Wahl zum dritten Stellvertreter des Bürgermeisters zweimal durch. Nach der zweiten Schlappe verzichtete Meyn auf seine Kandidatur.

Tilmann Post 28.06.2018