Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Umbau zur Unterwasserwelt
Lokales Eckernförde Umbau zur Unterwasserwelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:15 20.12.2017
Von Christoph Rohde
Claus Müller und die neue Leiterin Hannah Sliwka planen ab Mitte Januar einen Umbau des Ostsee-Info-Centers. Quelle: Christoph Rohde

„Wir sind nicht von Null auf 180 gestartet, wir sind langsam gewachsen“, blickt der langjährige Leiter und Vater des Ostsee-Info-Centers, Claus Müller, zurück auf die Wurzeln des Projekts. Mit vier Leuten ging es Ostern 2000 los in der ehemaligen Motorenhalle am Hafen. Im alten Unterrichtsraum der Fischereischule stand das erste Fühlbecken, im Dieselraum blubberten die Aquarien. Doch bald war das Provisorium aufgrund der maroden Bausubstanz nicht mehr haltbar.

2008 entstand der Neubau des Ostsee-Info-Centers am jetzigen Standort. Für Müller war dies die Folge einer konsequenten Entwicklung. „Wir hatten gezeigt, dass es geht und der Bedarf da ist“, sagt er. Mit den Jahren wuchs ein engagiertes Team heran, dass viel Herzblut in das Meereszentrum investiert. Vor wenigen Monaten hat Hannah Sliwka die Leitung übernommen.

In der zweiten Januar-Woche soll ein Umbau des Ausstellungsraums beginnen. Geplant ist es, im vorderen Bereich eine Unterwasserwelt zu gestalten. Das Steilküsten-Modell muss dafür weichen. Zur Finanzierung liegt inzwischen ein Förderbescheid der Umwelt-Lotterie Bingo über 39<VG>000 Euro vor.

Das Ostsee-Info-Center hat am 26. Dezember geöffnet, bleibt aber an den anderen Weihnachtstagen, Silvester und Neujahr geschlossen. An den übrigen Tagen steht die Tür von 11 bis 17 Uhr offen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Eckernförde Isarnwohld-Schule Gettorf - Nachhaltigkeit auf dem Stundenplan

Nachhaltigkeit – das bedeutet nicht nur Klima- und Naturschutz, dazu gehört auch der Einsatz für faire Arbeitsbedingungen und die gerechte Verteilung von Lebensmitteln und betrifft alle Lebensbereiche. Am Dienstag stand Nachhaltigkeit auf dem Stundenplan der Isarnwohld-Schule in Gettorf.

Burkhard Kitzelmann 19.12.2017

Es sind Sekunden, die Leben retten, wenn das Herz aus dem Takt kommt. Der Defibrillator, der dem Herzen bei Kammerflimmern den rettenden Stromstoß versetzt, ist einfach bedient. Aber man muss ihn zur Hand haben. Die Touristik Eckernförde hat jetzt so einen Lebensretter – dank der lokalen Wirtschaft.

Cornelia Müller 19.12.2017

Eine ganze Schule war sozusagen auf dem Sprung, und die Herzen der Kinder und ihrer Lehrer hüpften mit: Die Deutsche Herzstiftung kam am Montag mit ihrem Präventionsprojekt Skipping Hearts nach Neuwittenbek.

Burkhard Kitzelmann 19.12.2017
Anzeige