5 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
SPD diskutiert in der Fußgängerzone

Parkplätze in Eckernförde SPD diskutiert in der Fußgängerzone

Modegeschäfte, Restaurants, Wochenmarkt und Hafen: Für einen Bummel durch die Eckernförder Innenstadt gibt es genug Anreize. Für Diskussionsstoff sorgt jedoch die Parkplatzsituation im Ostseebad. Deshalb verlagerte der SPD-Ortsverein am Sonnabend seinen Neujahrsempfang in die Fußgängerzone.

Voriger Artikel
Verkehrsberuhigung für die Reeperbahn
Nächster Artikel
Höchste Ehrung für Stephan Suhr

Diskutierten am SPD-Stand über die Parkplatzsituation in Eckernförde: Ortsvorsitzende Petra Neumann (von links), Ratsherr Jörg Meyer, Ratsfrau Frauke Piechatzek, Bettina und Werker und Huß sowie Landtagsabgeordnete Serpil Midyatli.

Quelle: Jan Torben Budde

Eckernförde. Kostenfreie Stellplätze als Übergangslösung bis ein schlüssiges Konzept vorliegt? Bei Schmalzbroten und Punsch wurde am SPD-Stand in Eckernförde kontrovers diskutiert. „Heutzutage wollen die Leute am liebsten direkt vor die Geschäfte fahren“, sagte Werner Huß aus Eckernförde, der mit Ehefrau Bettina am SPD-Stand auf einen Klönschnack anhielt. Ein überarbeitetes Konzepte zaubere auch keine Parkplätze herbei, winkte der 65-Jährige ab.

„Das neue Parkhaus wird doch kaum genutzt“, sagte Michael Heitmann mit Blick auf den Bau an der Noorstraße. Der Eckernförder schlug deshalb vor, dort zumindest auf dem unteren Deck für drei Stunden gebührenfreies Parken anzubieten. Für den 77-Jährige wäre diese Idee eine Zwischenlösung: „Jetzt steht das Ding doch leer.“ Der SPD geht es um den Erhalt eines attraktiven Laden-Mixes in der Innenstadt. Ratsherr Jörg Meyer bezeichnete die „vielen inhabergeführten Geschäfte“ als ein Aushängeschild des Ostseebads, „die wollen wir erhalten“.

Einige Gewerbetreibende und Ärzte fürchteten jedoch um Kunden und Patienten, weil weniger (kostenfreie) Parkplätze im Eckernförder Zentrum zur Verfügung stehen. Konkret nannte der 57-Jährige das ehemalige Aldi-Parkdeck, das abgerissen wird. Meyer fordert daher eine schnelle, kleine Übergangslösung, bis das bestehende Eckernförder Parkraum-Konzept überarbeitet ist. So schwebt der SPD vor, einige Stellplätze im neuen Parkhaus Noorstraße, am Exer oder an der Preußerstraße für Bürger und Gäste kostenfrei zur Verfügung zu stellen.

Von Jan Torben Budde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eckernförde 2/3