Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Schleuser kommt in Kiel vor Gericht
Lokales Eckernförde Schleuser kommt in Kiel vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:37 12.08.2018
Im Ostseebad Strande wurde im Oktober 2017 ein mutmaßlicher Schlepper festgenommen. Ab September 2018 muss sich der 27-jährige Iraker vor Gericht in Kiel verantworten. Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
Anzeige
Strande/Kiel

Einem Iraker, der Ende 2015 in Deutschland Asyl beantragt und eine befristete Aufenthaltsgenehmigung hat, wird im September der Prozess am Landgericht Kiel gemacht. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, mit zwei weiteren Personen eine Schleusung von 328 Flüchtlingen von der Türkei nach Griechenland vorbereitet zu haben.

Das völlig überladene Holzboot sank am 28. Oktober 2015 auf dem Weg in die EU vor der türkischen Küste. Dadurch seien vier der mutmaßlich von dem Angeklagten geschleusten Personen ums Leben gekommen, sagt die Leitende Oberstaatsanwältin Birgit Heß. Unter ihnen drei Kinder.

Festnahme des mutmaßlichen Schleusers erfolgte in Strande

Insgesamt ertranken bei der Überfahrt 54 Menschen. Für die Schleusung soll der Iraker laut Staatsanwaltschaft einen fünfstelligen Euro-Betrag erhalten haben. Der 27-Jährige bestreitet bis heute die Vorwürfe. 

Im März hatte die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den 27-Jährigen erhoben. Gegen ihn war im vergangenen Oktober Haftbefehl erlassen worden - kurz nachdem er in Strande im Kreis Rendsburg-Eckernförde festgenommen wurde. Dort lebte er mit Frau und Kind.

Mindeststrafe: Drei Jahre Haft für Schleusung mit Todesfolge

Für den Prozess gegen den mutmaßlichen Schleuser sind am Landgericht Kiel zahlreiche Fortsetzungstermine angesetzt. Bei einer Verurteilung droht dem Angeklagten eine Mindeststrafe von drei Jahren, die Höchststrafe liegt bei bis zu 15 Jahre Haft.

Von KN/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen eines Fehlers bei der Bekanntgabe der Wahlkreiseinteilung muss die Kommunalwahl vom 6. Mai in Rieseby wiederholt werden. Obwohl die Gremien noch nicht darüber beschlossen haben, kann die Neuwahl als sicher gelten. Denn Vertreter aller politischen Gruppen sehen sie als rechtlich notwendig an.

Rainer Krüger 10.08.2018

Vor 252 Jahren bliesen die Eckernförder zur Jagd auf einen Buckelwal in ihrer Bucht. Heute sind die großen Meeressäuger nach wie vor eine bedrohte Art. Unter Federführung des Ostsee-Info-Centers macht Freitag, 17. August, der Wal-Tag auf die schützenswerten Meere und ihre Lebewesen aufmerksam.

Christoph Rohde 10.08.2018

Das Stadion des TSV Altenholz an der Klausdorfer Straße bleibt für den Gettorfer SC ein unbequemes Pflaster: Wie im Vorjahr musste sich die Elf von Trainer Kristian Schössler ihrem Gastgeber geschlagen geben, diesmal allerdings nicht mit 1:6, sondern mit 1:2 (0:0).

Jürgen Griese 10.08.2018
Anzeige