Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Königin in Gettorf statt in Spanien
Lokales Eckernförde Königin in Gettorf statt in Spanien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 17.03.2017
Von Burkhard Kitzelmann
In zwei Monaten endet ihre Regenschaft: Silke Langmaack (39) ist Gettorfs elfte Rapsblütenkönigin. Quelle: Burkhard Kitzelmann
Gettorf

In gut zwei Monaten endet die Regentschaft der diplomierten Bankbetriebsfrau, denn auf dem Rapsblütenfest am 21. Mai wird eine neue Majestät gewählt. Der Abschied von diesem Amt fällt Silke Langmaack nicht leicht. "Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, meine Heimatgemeinde Gettorf zu repräsentieren", sagt die elfte Rapsblütenkönigin. Ein besonderes Erlebnis sei für sie ein dreitägiger Aufenthalt Ende Januar auf der Grünen Woche in Berlin gewesen. "Dort habe ich viele Prominente kennengelernt, zum Beispiel Torsten Albig, Daniel Günther und Robert Habeck", berichtet die gebürtige Gettorferin. Am Sonnabend hat die 39-Jährige auf dem Husumer Krokusblütenfest einen ihrer letzten großen Auftritte.

Neuer Anmelderekord

Die Vorbereitungen für das zwölfte Rapsblütenfest am 21. Mai laufen nach Auskunft von Thomas Grötsch, Vorsitzendem des Gettorfer Handels- und Gewerbevereins (HGV), auf Hochtouren. Seinen Worten zufolge gibt es "so viele Anmeldungen wie noch nie", auch von außerhalb.

Am Vorabend des Rapsblütenfestes steigt wieder eine Open-Air-Party. Wie Grötsch mitteilte, wird von 18.30 bis 23.30 Uhr die Planet-Partyband aus Hamburg den Marktplatz rocken. 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Wir sind tief erschüttert", sagen die Beleghebammen der Eckernförder Geburtsstation. Dass nach der Schließung der Kinderabteilung auch der Fortbestand der Entbindungsstation bedroht ist, zerrt an ihren Nerven. Mut macht ihnen hingegen, "dass sich langsam etwas tut in der Politik".

Christoph Rohde 17.03.2017

Ein 24-jähriger Motorradfahrer ist am Donnerstag gegen 17 Uhr bei einem Unfall auf der B76 in Kosel ums Leben gekommen. Seine Sozia kam schwerverletzt ins Krankenhaus.

Tanja Köhler 16.03.2017

Die "Eckernförde" ist wieder da. Am Steg der Seenotretter neben der Holzbrücke über den Hafen von Eckernförde erstrahlt das Rettungsboot in neuem Glanz. Das 9,50 Meter lange Schiff wurde auf der Bremer Werft der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) grundüberholt.

Cornelia Müller 16.03.2017