Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Spieker Eckernförde hat einen Verein
Lokales Eckernförde Spieker Eckernförde hat einen Verein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 28.03.2017
Von Cornelia Müller
Der Vorstand des Vereins Kulturbühne Spieker e.V.: Vorsitzender Fritjof Kviske, Schriftführerin Lilo Rommel, stellvertretender Vorsitzender Friedrich Frank, Schatzmeisterin Barbara Schöne, Beisitzer Christian Enner (von rechts).  Quelle: Cornelia D. Mueller
Eckernförde

Kulturbühne Spieker heißt der Verein jetzt, den die regelmäßigen Spieker-Besucher Renate und Fritjof Kviske initiiert haben. Der Untertitel lautet Eckern-Förder-Verein. "Das Wortspiel haben die Gründer bei der ersten, vorläufigen Gründungsversammlung festgelegt", sagt der am Montagabend einstimmig gewählte erste Vorsitzende Kviske schmunzelnd. "Natürlich sind wir ein Verein, der den Spieker mit seinen tollen live-Auftritten fördert und unterstützt. Aber wir haben uns bewusst auf Anraten unserer Rechtsanwältin zunächst gegen die Gemeinnützigkeit entschieden. Dann sind wir zum Beispiel frei, auch das Equipment für die Auftritte auf der Bühne finanziell mitzutragen."

Der Pächter ist glücklich

Neben Kviske wurden Friedrich Frank zu seinem Stellvertreter, Barbara Schöne zur Schatzmeisterin, Lilo Rommel zur Schriftführerin und Christian Enner als Beisitzer, der auch für die künftige Website zuständig sein wird, einmütig gewählt. Nun muss der Verein noch beim Amtsgericht in Kiel eingetragen werden. Der Mitgliedsbeitrag beträgt zehn Euro pro Monat. Spieker-Pächter Thomas Kunkoski, der den ehemaligen Speicher zur gut besuchten Kulturstätte gemacht hat, ist glücklich. "Ich bin so erleichtert, denn trotz der vielen Gäste trägt sich so eine Einrichtung nur sehr schwer auf Dauer", bestätigt er.

Mehr Informationen gibt es unter der Mail nadi@kviske.de oder Tel. 04351/7672600

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist eisig, dunkel und menschenleer in einer Nebenstraße in Eckernförde. Jörn Petersen hat vergeblich an der Haustür des hell getünchten Altbaus Sturm geklingelt. Jetzt strafft der Leiter des Ausländeramts sich und klopft mit der Faust an die Tür. Es ist 6 Uhr, eine Abschiebung beginnt.

Hans-Jürgen Jensen 28.03.2017

Muss man Weltklasse-Literatur immer mögen? Wecken Buchempfehlungen falsche Erwartungen? Lesen ist oft Herausforderung. Das haben zwölf Jugendliche aus vier Schulen in Eckernförde sechs Monate in ihrem Blog Eckreader bravourös gezeigt. Im Herbst kommt die Neuauflage der Reading Challenge.

Cornelia Müller 28.03.2017

Einstimmig beschloss der Kreistag am Montag, die Geburtsstation an der Imland-Klinik in Eckernförde zu erhalten. Entweder als rechtskonforme Belegabteilung oder als Hauptabteilung unter Einbeziehung der Belegärzte. Wie das genau geschehen soll, ist noch unklar.

Christoph Rohde 27.03.2017