4 ° / 2 ° Regen

Navigation:
St.-Nicolai-Kirche schließt ab Mai

Sanierungsarbeiten St.-Nicolai-Kirche schließt ab Mai

Für die St.-Nicolai-Kirche startet dieses Jahr die zweite Sanierungsrunde. Nach der Außenhülle kommt das Innere dran. Doch dafür muss die Stadtkirche von Mai bis Oktober schließen. Die Gemeinde begreift dies auch als Chance: Sie will in dieser Zeit an anderen Orten ihre Gottesdienste abhalten.

Voriger Artikel
Emily und Paul sind in Eckernförde top
Nächster Artikel
Nur zwei Planungsbüros im Wettbewerb

Die Sanierung der St.-Nicolai-Kirche schreitet voran. Für die Innenarbeiten kündigt Pastor Dirk Homrighausen eine halbjährige Schließung an.

Quelle: Christoph Rohde

Eckernförde. Das bedeutet neues Terrain – auch für Pastor Dirk Homrighausen. Zwar hatte es als erste Ansätze schon Gottesdienste am Strand, im Kurpark und an der Hafenspitze gegeben. Doch die bevorstehende mehrmonatige Schließungszeit wird eine Herausforderung. Unterstützung kommt von der Nachbargemeinde Borby. Sie hat zugesagt, dass nach einem gemeinsamen Gottesdienst zu Pfingsten St. Nicolai jeden dritten Sonntag im Monat die Feiern in der Borbyer Kirche ausrichten darf. Für die übrigen Sonntage während der Sanierungsphase läuft derzeit die Planung.

„Und das mit Freude“, sagt Homrighausen. Denn: Kirche könne sich nicht hinter ihren Mauern zurückziehen – „so schön es da auch ist.“ Derzeit bereitet St. Nicolai eine Art mobilen Altar vor. Elektronische Orgel und Bänke können so von Ort zu Ort gefahren werden. Ideen gibt es bereits: Erntedank auf einem Bauernhof zum Beispiel. Auch die Alte Fischräucherei zeigt Interesse. Das Ykaernehus, das Ostsee-Info-Center, Gut Altenhof, im Sommer der Strand wären weitere Alternativen.

„Die Kirche kommt zu den Menschen“, sieht Homrighausen den Vorteil in der Sanierungsphase. So könnten neue Leute angesprochen, aber auch inhaltliche Brücken zu ungewöhnlichen Orten geschlagen werden. Für Vorschläge zu Gottesdienst-Stationen im Stadtbereich ist der Pastor dankbar (Pastorat: Tel. 04351/712367). Die geplante Schließung von Mai bis Oktober ist von St. Nicolai so gewählt worden, dass in der eigenen Kirche noch die Verabschiedung von Pastor Manfred Adam (25. März), Ostern und die Konfirmationen gefeiert werden können.

Anschließend wird für die Renovierung das Gestühl aus dem Kirchenraum entfernt. Die getünchten Wandbereiche erhalten einen neuen Innenanstrich, der das Mauerwerk atmen lässt. Die Heizungssteuerung wird verbessert und die Luftzirkulation intensiviert. Darüber hinaus sollen die Licht- und die Tonanlage komplett erneuert und der Eingangsbereich barrierefrei gestaltet werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Mehr aus Eckernförde 2/3