Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Zwei treue Seelen von Dänischenhagen
Lokales Eckernförde Zwei treue Seelen von Dänischenhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 04.03.2018
Von Cornelia Müller
Kirche Dänischenhagen: Pastor Peter Kanehls und die Gemeinde verabschieden Karin Simon (Mitte), die 43 Jahre lang Kindergartenleiterin der evangelischen Gemeinde war, und Gemeindesekretärin Edith Bombien, die 41 Jahre im Amt war, mit einem festlichen Gottesdienst und anschließendem Empfang. Quelle: Cornelia D. Mueller
Dänischenhagen

Da können sie Tränen der Rührung nicht ganz unterdrücken: Die beiden Damen, die in der Kirchengemeinde Dänischenhagen so verwurzelt sind wie sonst kaum jemand im Ort, stehen heute ganz im Mittelpunkt dieses besonderen Sonntagsgottesdienstes, mit dem sie verabschiedet werden.

Zwei Stunden wird es dauern, bis alles gesagt, gesungen und mit Instrumenten zu Gehör gebracht ist um den eigentlichen Gottesdienst herum. "Länger als bei den Konfirmationen", wundert sich Pastor Peter Kanehls nach der Feier mit fröhlichem Grundtenor.

Nicht nur der Pastor als Chef des Kirchengemeinderats würdigt Bombien und Simon, die den kirchlichen Kindergarten 1974 mit aus der Taufe gehoben hat, warmherzig bei diesem Festakt in der altehrwürdigen Kirche Dänischenhagen.

Die Laudatio für Karin Simon hält Kornelius Kremkau vom Gemeinderat

Sein Vize an der Spitze des Gremiums, Kornelius Kremkau, hält für die Kita-Leiterin einen sehr persönlichen Rückblick mit Augenzwinkern. Er zitiert mit Blick auf den neuen Lebensabschnitt der Damen ein Gedicht von Hermann Hesse: "Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt..."

Gerührt ist die Kindergartenleiterin, die 1000 Mädchen und Jungen in der Kita hat kommen und gehen sehen, auch von der humorvollen Lesung. Die Kolleginnen, die mit ihr im Kindergarten mit Krippengruppe im Gemeindehaus tätig sind und waren, haben sie mit verteilten Rollen vorbereitet.

Für die Gemeindesekretärin, die 41 Jahre "die tolle Teamarbeit" motiviert hat, spricht Max A. Janssen  die Laudatio. Als Kanehls noch nicht im Amt und sein Vorgänger schon verabschiedet war, war er kurzzeitig Vorsitzender.

Max A. Janssen würdigt die Verlässlichkeit von Edith Bombien

"Da habe ich selbst erfahren, wie wertvoll eine so reibungslose Verwaltung ist", sagt er. Jahrzehnte war er im Gemeinderat tätig, hat Bombiens Organisationstalent und Verlässlichkeit immer geschätzt.

Chor, Posaunenchor und ein Überraschungstrio runden die Feier ab. Sängerin Jessica Lehme, Hendrik Bockholt am Piano und Sönke Bombien an der Gitarre bieten seelenvolle Lieder dar.

Dann lädt Kanehls ins Gemeindehaus ein. "Ich kann kaum glauben, dass Karin und Edith gehen", räumt er ein. "Nun lasst uns zusammen fröhlich sein."

Hier sehen Sie mehr Bilder von der Verabschiedung der Kita-Leiterin und der Gemeindesekretärin in der Kirche Dänischenhagen.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über der Innenstadt von Eckernförde glänzt es bald wie nie zuvor. Am Freitag hat der Dachreiter der St.-Nicolai-Kirche Eckernförde seinen neu vergoldeten Wetterhahn mit Kugel wieder bekommen. Noch steht das sanierte Türmchen verhüllt am Boden. Doch der Hahn blickt schon keck über die Plane.

Cornelia Müller 08.03.2018

Ein gemeinsames Gehege für Berberaffen und Mähnenspringer, ein neues Zuhause für die Schopfmakaken – beide mit viel Platz für die Bewohner und einem besonderen Erlebnisfaktor für die Besucher: Mit einer Investition von fast 500.000 Euro rüstet sich der Tierpark Gettorf für die Zukunft.

Burkhard Kitzelmann 27.03.2018
Eckernförde Gettorfer Fraktionschefs - Viel Kritik am Sozialminister

Drei Fraktionen der Gettorfer Gemeindevertretung üben scharfe Kritik an Sozialminister Heiner Garg (FDP). SPD, CDU und Grüne werfen ihm unter anderem vor, seine Neutralitätspflicht verletzt zu haben, als er über den Beschluss der Gemeinde sprach, die Kita-Gebühren anzuheben.

Tilmann Post 27.03.2018