Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Abwasser floss in die Schlei
Lokales Eckernförde Abwasser floss in die Schlei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 12.04.2018
Von Rainer Krüger
Die Leckage wurde der Wasserbehörde des Kreises Schleswig-Flensburg umgehend gemeldet, sagt der Geschäftsführer der Abwasserentsorgung Kappeln GmbH (AKG). Quelle: Ulf Dahl
Kappeln

Welche Menge Abwasser in die langgestreckte Förde floss, konnte Kutz nicht sagen.

Der Sachverhalt: „In einem Düker unter der Schlei wird im Wechsel durch zwei Leitungen Abwasser von der Schwansener Seite zum Klärwerk am anderen Ufer gepumpt. Ein Bürger hatte den Vorfall gemeldet. Die Leitung wurde darauf stillgelegt“, berichtete Kutz. Etwa 30 bis 90 Minuten könnte Abwasser geflossen sein. „Ein etwa 100 Quadratmeter großer Uferbereich ist auch betroffen“, sagte er.

Der Boden dort soll in der kommenden Woche abgebaggert und ins Klärwerk gebracht werden. Die Leckage sei der Wasserbehörde des Kreises Schleswig-Flensburg umgehend gemeldet worden. Die Leitungen seien 44 Jahre alt. Der Vorfall sei Anlass, die Lüftungsanlagen an beiden Rohren zu erneuern.

In den vergangenen Wochen war bereits bekannt geworden, dass in der Vergangenheit größere Mengen Plastikteilchen in die Schlei gelangt waren.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der eintägige Warnstreik im öffentlichen Dienst hatte am Donnerstag Auswirkungen auf das Kreisgebiet. In Eckernförde blieb das Meerwasserwellenbad geschlossen. Ebenfalls streikten Mitarbeiter der WTD 71 und des städtischen Bauhofes. In Rendsburg machte eine Kita dicht, in anderen gab es Notgruppen.

Christoph Rohde 12.04.2018
Eckernförde Amtsgericht Eckernförde - Freispruch im Geldsack-Prozess

Im Prozess um einen verschwundenen Sack voller Geld ist der angeklagte Bank-Mitarbeiter freigesprochen worden. In dem Verfahren vor dem Schöffengericht Eckernförde konnte dem 59-Jährigen nicht nachgewiesen werden, den Sicherheitsbeutel mit knapp 30.000 Euro darin aus der Bank geschmuggelt zu haben.

Tilmann Post 12.04.2018

Da hat sich ganz schön was getan auf dem Gelände zwischen IT-Dienstleister Dataport und Fachhochschule in Altenholz: Seit der Grundsteinlegung im Juli 2017 wächst dort das künftige Trainingszentrum für den THW Kiel sichtlich in die Höhe. Und auch neue Parkplätze sind in Planung.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 12.04.2018