Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Jan Hopmann möchte in Bolivien helfen
Lokales Eckernförde Jan Hopmann möchte in Bolivien helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 13.07.2018
Von Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Offen für neue Herausforderungen: Abiturient Jan Hopmann (18) geht für ein Jahr im Freiwilligendienst nach Bolivien. Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
Anzeige
Altenholz

Etwa 10800 Kilometer Entfernung liegen zwischen den beiden Orten, und sechs Stunden Zeitverschiebung. Vor allem aber wird Jan Hopmann in Südamerika in ein völlig neues Land, eine völlig neue Kultur eintauchen. Vom schleswig-holsteinischen Land zwischen den Meeren ins südamerikanische Binnenland, das als ärmster Staat Südamerikas gilt. Immerhin: Am Gymnasium Altenholz absolvierte er das Sprachprofil, lernte neben Französisch und Englisch auch Spanisch, eine der Amtssprachen in Bolivien. Allerdings sprechen dort auch viele Menschen Quechua, weiß er.

Er wollte etwas Praktisches tun

„Ich bin gerade erst 18 Jahre alt geworden. Deswegen dachte ich, es muss nicht gleich ein Studium sein“, begründet Jan, warum er auf die Idee kam, Freiwilligendienst zu leisten. Er wollte nicht einfach nur reisen. Sondern auch noch etwas Sinnvolles, Praktisches tun. Also schaute er sich die Auslandsprojekte verschiedener Organisationen an und bewarb sich.

Assistent an einer Schule

Jan Hopmann reist mit Weltwärts, dem entwicklungspolitischen Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. In Alcalá wird er als pädagogischer Assistent an eine Sekundarschule arbeiten: „Vermutlich werde ich vor allem Englisch und Computer unterrichten.“ Auch nach Schulschluss am Mittag wird er sich um den Nachwuchs kümmern: „Es macht mir Spaß, mit Kindern zu arbeiten.“ Seine Entsendeorganisation ist das DRK Volunta in Hessen. Es ist üblich, dass die Freiwilligendienstler einen kleinen monatlichen Beitrag über Spenden für die Unterkunft und ihr Projekt leisten – da hofft Jan Hopmann noch auf Förderer.

Freitag startet der Vorbereitungskursus

Allerdings: Hier alles für ein Jahr zurückzulassen – „Familie, Freunde: davor habe ich Respekt“, erzählt er. Und das Abenteuer rückt näher: Am Freitag reist er zu einem zehntägigen Vorbereitungskursus nach Wiesbaden. Und am 9. August startet der Flug nach Bolivien. Über seine Erfahrungen dort möchte Jan Hopmann im KN-Weltenbummler-Blog berichten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Bauern, die nicht im großen Stil wirtschaften, ist Milchviehhaltung hartes Brot. Maya und Jens Seyer aus Borghorsterhütten zogen die Konsequenz und stellten um. Sie bauten am Rande von Osdorf einen Rinderhof wie aus dem Bilderbuch auf. Das Paar setzt ganz auf Direktvermarktung.

Cornelia Müller 12.07.2018

Die alte Dame versteckt sich hinter vielen Bäumen und Büschen. Schönheitsschlaf gewissermaßen. Doch was aus der maroden Villa Hoheneck und ihrem Umfeld in Altenholz werden soll, zeigen derzeit große Banner am Bauzaun in Knoop. Drei neue Gebäude entstehen hier zusätzlich.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 12.07.2018

Es ist wirklich ärgerlich: Bei der Vorstellung der neuen „Kippentüten“ in Strande braucht man nur kurz auf den Boden zu schauen – und sieht gleich einen Haufen im Sand entsorgter Zigarettenreste. Ein ekelhaftes Problem, dem Strande jetzt mit charmanten Mitteln den Kampf ansagt.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 11.07.2018
Anzeige