Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde 180.000 Autos auf den Straßen unterwegs
Lokales Eckernförde 180.000 Autos auf den Straßen unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 09.02.2018
Von Tilmann Post
Quelle: tilmann Post
Eckernförde/Rendsburg

Unter die Rubrik Fahrzeuge zählen die Mitarbeiter der Zulassungsstelle neben Pkw auch Lastwagen, Motorräder, Anhänger und Traktoren. Die Gesamtzahl steigt rasant. Während 2010 noch rund 215.000 Fahrzeuge im Kreis unterwegs waren, sind es nun fast 50.000 Stück mehr, insgesamt 263.000. Der Anstieg wird vor allem darauf zurückgeführt, dass die Einwohner in den ländlichen Regionen auf Fahrzeuge angewiesen sind. Die jetzt vorgelegten Zulassungsdaten zeigen auch eine Zunahme der Elektroautos. Davon gibt es inzwischen 194. Gemessen an der Zahl der Autos ist ihr Anteil mit knapp 0,11 Prozent jedoch verschwindend gering. Sehr beliebt ist auch das Kennzeichen des ehemaligen Kreises Eckernförde. „ECK“ statt „RD“ tragen inzwischen 33.500 Fahrzeuge im Kreis. Seit 2012 ist es möglich, die nostalgische Buchstabenfolge zu wählen.


Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Domkrug: Das klingt traditionell. Tatsächlich ist das Lokal Domkrug am Kirchplatz Eckernförde mindestens 100 Jahre alt. Das Gebäude, das sie beherbergt, ist von 1765. Gastronom Andreas Derer, bekannt durch die Strandoase Surendorf und das frühere Sharky’s am Südstrand, möbelt das Traditionshaus auf.

Cornelia Müller 09.02.2018

In der Gemeinde Thumby ist am Donnerstagmittag in einer Scheune ein Feuer ausgebrochen. Die Kripo Eckernförde hat die Untersuchungen zur Brandursache aufgenommen.

Rainer Krüger 08.02.2018

Das Bürger-Forum in Eckernförde tritt zur Kommunalwahl am 6. Mai nicht mehr an. Die Wählergemeinschaft hat in einer Versammlung Mittwochabend im Utgard beschlossen, dass sie sich auflösen will. Der Fraktionsvorsitzende Matthias Huber ist bereits in die SPD eingetreten.

Christoph Rohde 08.02.2018