Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Reicht der Regen für Weizen & Co.?
Lokales Eckernförde Reicht der Regen für Weizen & Co.?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 10.06.2018
Von Tilmann Post
Endlich Regen: Für den Weizen auf diesem Feld in Altenhof kam der Niederschlag noch rechtzeitig. Quelle: tilmann Post
Anzeige
Barkelsby/Altenhof

"Der Regen bedeutet für uns erst einmal Entspannung", sagte Eckhard Clausen vom Gut Rögen in Barkelsby, der stellvertretende Vorsitzende des Kreisbauernverbandes. "Ob es reicht, kann ich jedoch noch nicht beurteilen." Er sei erleichtert, weil sich die Wetterprognosen wieder mehr in Richtung Niederschlag geändert haben. Sonne und Feuchtigkeit, das sei besonders gut für Mais und Zuckerrüben.

Einbußen bei Weizen, Raps und Gerste

Gerade noch rechtzeitig sei der Niederschlag für den Weizen gefallen. Manche Felder habe die Sonne in den vergangenen Wochen jedoch bereits verbrannt. "Für rund 20 Prozent der Fläche hat es leider nicht mehr ganz gereicht", so Clausen. "Wir rechnen mit Einbußen bei den Winterfrüchten, also Weizen, Raps und Gerste."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die grünen Segel sind das Markenzeichen der stolzen Bark: Die „Alexander von Humboldt II“ liegt seit Freitag im Eckernförder Stadthafen. Beim „Open Ship“ am Sonnabend schauten sich über 600 Besucher auf Deutschlands größtem zivilem Segelschulschiff um.

Jan-Torben Budde 10.06.2018

Sind Kameras und Mikrofone auf Ministerpräsident Daniel Günther gerichtet, geht es meist um Politik. Am Freitagabend in der Borbyer Kirche in Eckernförde spielten Kita-Gebühren, Windkraftanlagen oder Straßensanierungen keine Rolle. Der 44-Jährige gab einen Einblick in seinen Musikgeschmack.

09.06.2018

Sie hat einen Durchmesser von 1,65 Meter, besteht aus einem Reif und einem Kubus und ist aus Corten-Stahl gearbeitet. Bürgermeister Jörg Sibbel weihte die neue Plastik von Bildhauer Alf Becker (64) in Anwesenheit des Künstlers im Eckernförder Kurpark ein.

Manuela Schütze 09.06.2018
Anzeige