26 ° / 14 ° heiter

Navigation:
A7 bei Neumünster: Stau nach Unfall

Drei Verletzte A7 bei Neumünster: Stau nach Unfall

Ein liegengebliebener LKW und zwei Auffahrunfälle haben am Mittwochmorgen zu Behinderungen auf der A7 Höhe Neumünster (Fahrtrichtung Hamburg) geführt. Der Verkehr stockte auf einer Strecke von sieben Kilometern.

Voriger Artikel
Weiterbildende Schulen stellen sich vor
Nächster Artikel
Publikum entert Bühne bei Jazz-Club

Behinderungen auf der A7 ab Neumünster-Nord in Fahrtrichtung Hamburg. Grund hierfür war ein Liegenbleiber im Baustellenbereich.

Quelle: Danfoto

Neumünster. Rund 20 Minuten mehr Zeit mussten am Mittwochmorgen die Verkehrsteilnehmer auf der A7 einplanen: Um 6.31 Uhr ist ein LKW zwischen Neumünster-Mitte und Neumünster-Süd mit einem Reifenschaden liegen geblieben. Es bildete sich ein circa sieben Kilometer langer Rückstau.

Nach Auskunft der Autobahnpolizei Neumünster ereigneten sich am Stauende zwei Unfälle. Bei dem ersten Auffahrunfall zwischen Bordesholm und Neumünster-Nord blieb es bei einem Blechschaden. Beim zweiten Unfall um 8.30 Uhr mussten drei Personen vom Rettungsdienst behandelt werden. Hier waren drei Autos zusammengestoßen.

Auch im weiteren Verlauf der A7 kam es am Mittwoch zu Behinderungen. Zwischen Quickborn und Dreieck Hamburg-Nordwest stockte der Verkehr nach einem Unfall auf einer Länge von 12 Kilometern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Tanja Köhler
Mitglied der Chefredaktion

Mehr aus Neumünster 2/3