Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster A7 bei Neumünster: Stau nach Unfall
Lokales Neumünster A7 bei Neumünster: Stau nach Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 10.01.2018
Von Tanja Köhler
Behinderungen auf der A7 ab Neumünster-Nord in Fahrtrichtung Hamburg. Grund hierfür war ein Liegenbleiber im Baustellenbereich. Quelle: Danfoto

Rund 20 Minuten mehr Zeit mussten am Mittwochmorgen die Verkehrsteilnehmer auf der A7 einplanen: Um 6.31 Uhr ist ein LKW zwischen Neumünster-Mitte und Neumünster-Süd mit einem Reifenschaden liegen geblieben. Es bildete sich ein circa sieben Kilometer langer Rückstau.

Nach Auskunft der Autobahnpolizei Neumünster ereigneten sich am Stauende zwei Unfälle. Bei dem ersten Auffahrunfall zwischen Bordesholm und Neumünster-Nord blieb es bei einem Blechschaden. Beim zweiten Unfall um 8.30 Uhr mussten drei Personen vom Rettungsdienst behandelt werden. Hier waren drei Autos zusammengestoßen.

Auch im weiteren Verlauf der A7 kam es am Mittwoch zu Behinderungen. Zwischen Quickborn und Dreieck Hamburg-Nordwest stockte der Verkehr nach einem Unfall auf einer Länge von 12 Kilometern.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei Neumünsters sechster Schulmesse am 1. Februar stellen sich erneut alle weiterbildenden Schulen der Stadt vor und geben damit den Eltern und ihren Viertklässler-Kindern von 17 bis 19 Uhr in der Holstenhalle Orientierungshilfe, auf welche Schulform es hinauslaufen soll.

Sabine Nitschke 15.01.2018

Die Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein (WAK) wird voraussichtlich im Mai nach mehr als 30 Jahren aus der Parkstraße 22 ausziehen. Sie zieht in die alte Holsten-Brauerei an der Brachenfelder Straße, in der dafür seit Monaten mit großem Aufwand umgebaut wird.

Thorsten Geil 09.01.2018

Eine Passantin alarmierte in der Nacht zu Sonnabend die Polizei: Sie hatte zwei maskierte Personen auf dem Baugerüst am Rathaus entdeckt, die dort ein Banner anbrachten. Als die Polizei eintraf, flüchteten die drei Personen. Eine Frau soll sich dabei das Knie aufgeschlagen haben.

08.01.2018
Anzeige