Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Stadt als Spiegelbild der Migration
Lokales Neumünster Stadt als Spiegelbild der Migration
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 03.09.2018
Machen sich auf Spurensuche: Projektleiter Lars Mischak (von links), Museumspädagogin Anja Pöpplau, Ibrahim Ortaçer, Natali Schnar, Eilean Layden vom Forum der Vielfalt und Jens Kay vom Schleswig-Holsteinischen Heimatbund. Quelle: Susanne Wittorf
Anzeige
Neumünster

Das Besondere beim Konzept der geplanten Ausstellung: In Workshops sollen sich die Neumünsteraner an der Gestaltung beteiligen.

Migration hat Geschichte in Neumünster

Bereits 1888 werben Neumünsteraner Fabrikanten auswärtige Arbeiter an, seit 1945 finden Flüchtlinge und Vertriebene aus den östlichen Gebieten hier eine neue Heimat. Keine 20 Jahre Jahre danach boomt die Wirtschaft und ansässige Unternehmen werben erneut viele ausländische Arbeiter an.

Ein paar Jahrzehnte später wird die globale Migration zur größten Triebfeder. 2015 erlebt der aktuelle Zuzug von Flüchtlingen seinen Höhepunkt. Eine von vier Erstaufnahmeeinrichtungen in Schleswig-Holstein befindet sich in Neumünster.

Ausstellung soll Ende 2019 gezeigt werden

„Ausgehend von diesen Entwicklungen hat das Museum Tuch + Technik nun gemeinsam mit dem Schleswig-Holsteinischen Heimatbund und dem Forum der Vielfalt ein Projekt ins Leben gerufen, dessen Ergebnisse wir in einer Ausstellung Ende des nächsten Jahres präsentieren wollen“, sagte Projektleiter Lars Mischak.

Neumünsteraner sollen persönliche Erfahrungen einbringen

 „Da wir eine lebendige Ausstellung mit persönlichen Geschichten und Exponaten planen, werden wir Workshops anbieten, in denen die Neumünsteraner aufgerufen sind, sich aktiv an der Entstehung der Ausstellung zu beteiligen“, erklärte Mischak.

Förderung durch Kulturstiftung des Bundes

Das Konzept überzeugt auch die Kulturstiftung des Bundes. Nach einem entsprechenden Antrag fördert sie das Projekt im Rahmen ihres Programms „Stadtgefährten. Fonds für Stadtmuseen“ mit 120.000 Euro für den Zeitraum von August 2018 bis zum Juni 2020. Das Museum beteiligt sich mit einem Eigenanteil von zehn Prozent.

Von Susanne Wittorf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 63. Nordbau, Nordeuropas größte Baumesse, öffnet an diesem Mittwoch auf dem Messegelände in Neumünster ihre Pforten. In diesem Jahr sei der aktuelle Trend "safe@home - Sicherheit und SmartHome fürs Zuhause" ein Schwerpunkt, sagte der Leiter der Messe, Wolfgerd Jansch, am Montag.

03.09.2018

Gute Nachrichten für die Anlieger der Kieler Straße: Die Bauarbeiten der Fernwärmebaustelle gehen so zügig voran, dass bereits am Montag mit den Asphaltierungsarbeiten begonnen werden konnte. Somit verkürzt sich die Baustelle, durch die die Kieler Straße teilweise vollgesperrt ist, um die Hälfte.

Frida Kammerer 03.09.2018

Ulrike Bielefeldt ist seit über 40 Jahren Spinnerin aus Leidenschaft. Die 79-Jährige organisierte bereits zum zweiten Mal das Treffen der Norddeutschen Spinnkreise im Museum Tuch + Technik. Am Sonntag ließen sich 40 meist weibliche Spinnerinnen über die Schulter schauen.

03.09.2018
Anzeige