17 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Neumünster: Tempokontrolle auf der A7

Autobahn 7 Neumünster: Tempokontrolle auf der A7

Fast jedes zehnte Fahrzeug fuhr zu schnell: Mittwochmorgen haben die Beamten des Verkehrsüberwachungsdienstes Neumünster auf der A7 in Höhe Krogaspe die Geschwindigkeit kontrolliert. Zwischen 8 und 14 Uhr waren von 5200 Fahrzeugen 620 zu schnell unterwegs.

Voriger Artikel
"Paula" ist auch ein politisches Buch
Nächster Artikel
Auf den Gleisen wird es eng

Fast ein Zehntel der Verkehrsteilnehmer fuhren an der Baustelle zu schnell.

Quelle: Ulf Dahl

Krogaspe. Kurz vor der Baustelle in Richtung Hamburg bauten die Beamten ihre stationäre Geschwindigkeitskontrolle auf. An der Baustelle sind 80 Stundenkilometer erlaubt.

Am schnellsten unterwegs war dort ein Mercedes-Fahrer aus Bulgarien. Bei dem 63- Jährigen stellten die Beamten 146 Stundenkilometer fest. Hierfür kassierten sie von ihmvor Ort eine Geldbuße über 910 Euro.

Lustige Notiz am Rande: Ein Mini Cooper aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde wurde mit 141 Stundenkilometern gemessen und angehalten. Der Eigentümer saß auf dem Beifahrersitz. Am Lenkrad saß ein 52-jähriger Kaufinteressent auf Probefahrt. Trotz 600 Euro Geldstrafe, zwei Punkten in Flensburg und drei Monaten Fahrverbot war der Wunsch nach dem Erwerb des Autos immer noch vorhanden. Schließlich würde das Fahrzeug „super laufen“, so der Betroffene auf Nachfrage der Beamten.

Auf die Raser warten nun Verwarnungsgelder oder Bußgeldbescheide.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Neumünster 2/3