Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Neumünster: Tempokontrolle auf der A7
Lokales Neumünster Neumünster: Tempokontrolle auf der A7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 27.03.2018
Von Gunnar Müller
Fast ein Zehntel der Verkehrsteilnehmer fuhren an der Baustelle zu schnell. Quelle: Ulf Dahl
Krogaspe

Kurz vor der Baustelle in Richtung Hamburg bauten die Beamten ihre stationäre Geschwindigkeitskontrolle auf. An der Baustelle sind 80 Stundenkilometer erlaubt.

Am schnellsten unterwegs war dort ein Mercedes-Fahrer aus Bulgarien. Bei dem 63- Jährigen stellten die Beamten 146 Stundenkilometer fest. Hierfür kassierten sie von ihmvor Ort eine Geldbuße über 910 Euro.

Lustige Notiz am Rande: Ein Mini Cooper aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde wurde mit 141 Stundenkilometern gemessen und angehalten. Der Eigentümer saß auf dem Beifahrersitz. Am Lenkrad saß ein 52-jähriger Kaufinteressent auf Probefahrt. Trotz 600 Euro Geldstrafe, zwei Punkten in Flensburg und drei Monaten Fahrverbot war der Wunsch nach dem Erwerb des Autos immer noch vorhanden. Schließlich würde das Fahrzeug „super laufen“, so der Betroffene auf Nachfrage der Beamten.

Auf die Raser warten nun Verwarnungsgelder oder Bußgeldbescheide.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Erzählung "Paula" hat Sandra Hoffmann für ihre Begriffe auch ein politisches Buch geschrieben. "Ich freue mich, das hier sagen zu dürfen", bekannte sie bei der Verleihung des 18. Fallada-Preises der Stadt Neumünster am Dienstagabend vor 400 Zuhörern in der Stadthalle beim Festakt.

Sabine Nitschke 21.03.2018

Die Firma Edeka Nord plant, nach und nach komplett von dem jetzigen Unternehmenssitz im Süden von Neumünster an die Autobahn 7 bei Neumünster-Nord zu ziehen. Das wurde jetzt bei einer internen Informationsveranstaltung für die Ratsmitglieder von Neumünster bekannt.

Thorsten Geil 21.03.2018

Verdi hatte zum Streik aufgerufen, und über 200 Angestellte im öffentlichen Dienst in Neumünster folgten dem am Dienstag. Generell habe es eine große Beteiligung gegeben, berichtete Annette Falkenberg von der Gewerkschaft Verdi Südholstein. "So soll es auch sein, wir wollen etwas bewegen.“

Frida Kammerer 20.03.2018