Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Säugling stirbt bei schwerem Unfall
Lokales Neumünster Säugling stirbt bei schwerem Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 31.03.2018
Von Thomas Nyfeler
Bei einem Unfall auf der B 205 ist am Sonnabendmorgen ein Säugling gestorben. Quelle: Digitalfotografie Nyfeler Thomas & Maria Nyfeler 0162/1959698
Anzeige
Neumünster

Dabei wurden der Fahrer des LKW, die Fahrerin des Mercedes Sprinter und eine weitere Frau schwer verletzt. Für ein 6 Monate altes Baby kam jede Hilfe zu spät, es verstarb noch an der Unfallstelle. Mehrere Zeugen mussten ins Friedrich-Ebert-Krankenhaus gebracht und dort von Seelsorgern betreut werden.

Außerdem waren in den Fahrzeugen zwei verletzte Hunde, die in die Tierklinik Wasbek gefahren wurden, berichtete Einsatzleiter Stefan Hennig. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar.

Die B 205 ist momentan auf Höhe des Designer Outlet Centers voll gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet. Sachverständige untersuchen die Unfallstelle und rekonstruieren den Unfallhergang.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Edeka Nord hat von Neumünsters Ratsversammlung grünes Licht bekommen, um ein 25,5 Hektar großes Grundstück an der Autobahn 7 bei Neumünster-Nord zu kaufen. Dort will Edeka zunächst ein neues Lager für Obst und Gemüse bauen, aber längerfristig die Firmenzentrale komplett umsiedeln.

Thorsten Geil 31.03.2018

Acht kleine Schlaufüchse von der Kreisjägerschaft Neumünster waren zu Besuch bei Schäfer Seligmann in Wasbek.

30.03.2018
Neumünster Anmeldezahlen der Schulen - Gymnasien immer beliebter

Manche Schulen sind überlaufen und müssen Schüler ablehnen, andere kriegen ihre Klassen nicht voll. Das ist ein Ergebnis der Anmeldezahlen für die künftigen Fünftklässler an den Neumünsteraner Schule. Am beliebtesten bleiben die beiden (ehemaligen) Gesamtschulen. Beide musste Kinder ablehnen.

Thorsten Geil 30.03.2018
Anzeige