Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster B-Haus im Gefängnis wird abgerissen
Lokales Neumünster B-Haus im Gefängnis wird abgerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 09.06.2018
Von Sabine Nitschke
Die Bagger haben gut zu tun: Schon seit Mitte Mai dauert des Abriss des B-Hauses von Neumünsters Justizvollzugsanstalt an der Boostedter Straße. Quelle: Sabine Nitschke
Anzeige
Neumünster

"Der Abriss des C-Hauses war lange ersehnt worden", kommentierte der stellvertretende Anstaltsleiter Jens Helbing. Das aus den 1960er Jahren datierende Gebäude hatte sich durch eine wesentlich schlechtere Bausubstanz als die aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts stammenden Altbauten ausgezeichnet. Vor Abriss-Beginn musste zuerst das bereits sanierte A-Haus als neue Unterkunft für die rund 120 Untersuchungshäftlinge hergerichtet werden, was erhöhte Sicherheitsstandards erforderte. Laut Helbing musste das die Baustelle für das neue B-Haus wegen es hohen Grundwasserstands nochmals überplant werden.

Mehr Platz für die medizinische Abteilung und für die Vollzugsbeamten

Einziehen sollen in das fertige Gebäude erneut die medizinische Abteilung, die Vollzugsdienstleitung und -geschäftsstelle. Dort wird dann auch die psychiatrische Abteilung angesiedelt, die zur Zeit im D-Haus untergebracht ist. Sie wird als Tagesklinik (abends geht es wieder zurück auf die Zelle) in Zusammenarbeit mit ZIP, dem Zentrum für Integrative Psychiatrie in Kiel, betrieben und nimmt Patienten aus allen Anstalten des Landes auf. Die neue Abteilung ist auf 21 Plätze ausgelegt. Im B-Haus ist auch die neue Sozialtherapeutische Abteilung für Gewaltstraftäter geplant. "Das neue Landesstrafvollzugsgesetz sieht diese Therapie künftig für eine größere Klientel vor, so dass es neben Lübeck zusätzlich diese 20 Plätze in Neumünster geben wird", erklärte Helbing.

Eine ganze Ebene ist als Besuchszentrum für Langzeitbesuch reserviert, den das neue Gesetz ebenfalls vorsieht – bis hin zu Übernachtungsmöglichkeiten. Lager- und ähnliche Funktionsräume runden die Nutzung ab. Rund 17 Millionen Euro wird nach bisherigen Berechnungen das neue B-Haus kosten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der erste Tag der 44. Holstenköste hat gehalten, was die Wettervorhersage versprochen hatte: Es war eine fröhliche Partystimmung in der Innenstadt von Neumünster. Die Bands machten Stimmung, die Gastronomen hatten gute Umsätze - und friedlich war es auch weitestgehend.

Thorsten Geil 08.06.2018

Bei einem Frontalzusammenstoß in Neumünster ist eine 24-jährige schwangere Frau am Donnerstag schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei vom Freitag wollte sie an einer Kreuzung links abbiegen, übersah dabei jedoch ein entgegenkommendes Auto.

08.06.2018
Neumünster Staatswanwalt ermittelt - Bau von Polen-Böllern geplant?

Wegen strafbaren Umgangs mit explosionsgefährlichen Stoffen ermittelt die Staatsanwaltschaft Kiel gegen zwei Heranwachsende aus Neumünster. Ein terroristischer Hintergrund wird ebenso ausgeschlossen wie Ausländerbezug.

Sabine Nitschke 08.06.2018
Anzeige