Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Cara SH informiert Prostituierte
Lokales Neumünster Cara SH informiert Prostituierte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 26.07.2018
Von Sabine Nitschke
Ministerin Sabine Sütterlin-Waack (links) und Claudia Rabe stellten die Cara-Tüten mit Informationsmaterial vor. Quelle: Sabine Nitschke
Neumünster

In Folge des Prostituiertenschutzgesetzes hat Schleswig-Holstein neben der Anmeldestelle für Prostituierte im Landesamt für Soziale Dienste in Neumünster hier auch zentral die Fachberatung angesiedelt. "Die Prostituierte, die ihr Metier selbstständig ausübt, ist die Ausnahme", war auch Gleichstellungsministerin Sabine Sütterlin-Waack klar. Nicht umsonst macht das Team von Cara, zu dem drei Sozialpädagoginnen und eine Juristin gehören, ein niedrig schwelliges Informationsangebot und kann seine Klientel auch auf Thailändisch, Englisch, Spanisch, Polnisch, Rumänisch und Bulgarisch ansprechen.

Es geht um existenzielle Fragen

„Die Kontaktaufnahme gelingt meist über das Landesamt, aber die Frauen kommen auch schon direkt zu uns“, schildert Rabe. Denn hier gibt es Hilfe bei existenziellen Fragen wie: Welches Finanzamt ist für mich zuständig? Wie sind Krankenversicherung und medizinische Versorgung möglich? Wie kann ich trotz Schwangerschaft über die Runden kommen? "Wir nehmen die Lotsen-Funktion wahr, nennen unserer Klientel die Ansprechpartner und begleiten sie auch", erklärt Rabe. Meist handelt es sich bei den Ratsuchenden um Menschen, für die Prostitution die einzige Verdienstmöglichkeit ist, um ihr eigenes Leben und das ihrer Familie in den Heimatländern zu sichern.

"Absolute Vertraulichkeit ist die Grundlage unserer Arbeit", versichert Rabe. Für Sütterlin-Waack steht fest: "Dieses Gesetz ist notwendig, um Betroffene aus dunklen Löchern rauszuholen."

Kontakt: Christianstraße 6 in Neumünster; Tel. 0151 723 122 06; E-Mail: info@cara.sh; www.cara.sh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einer Auseinandersetzung zwischen drei Männern in Neumünster wurde am Mittwochabend schwer verletzt. Einer der Beteiligten traktierte den 21-Jährigen mit Faustschlägen und Fußtritten. Die Polizei sucht Zeugen.

26.07.2018
Neumünster Rassistischer Entgleisung - Spielabbruch beim TSV Wankendorf

Rassistische Wortwahl, Würgegriff, Spielabbruch und Polizeigroßeinsatz: Das Neumünsteraner Kreispokalhalbfinale zwischen dem Landesligisten TSV Wankendorf und dem Oberligisten VfR Neumünster endete in einem handfesten Skandal. Nach 118 Minuten brach Schiedsrichter Janzen das Spiel ab.

26.07.2018

Acht kleine Störche haben die anhaltende Dürre mit Futtermangel nicht überlebt. Trotzdem sind die Helfer des Naturschutzbunds Neumünster (Nabu) mit 39 ausfliegenden Weißstörchen rund um Neumünster sehr zufrieden. In den 21 besetzten Storchenhorsten brüteten 18 Paare erfolgreich.

Thorsten Geil 26.07.2018