Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Land will Kaserne nur befristet nutzen
Lokales Neumünster Land will Kaserne nur befristet nutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 14.06.2018
Von Thorsten Geil
Die unbefristete Nutzung der Rantzau-Kaserne ist vom Tisch. Quelle: Karsten Leng (Archiv)
Boostedt

Das teilte Kirsten Eickhoff-Weber (SPD), Landtagsabgeordnete für Neumünster und Boostedt, auf Anfrage mit. Sie hat sich in Kiel schon lange für die Interessen der Boostedter eingesetzt und zuletzt eine Kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt. Innen-Staatssekretär Torsten Geerdts (CDU) teilte ihr vorab die Antwort mit. "Die 'Gebäudemanagement Schleswig-Holstein' wird ihren Antrag auf unbefristete Nutzung zurückziehen", sagte Eickhoff-Weber.

Unbefristete Nutzung kein Thema mehr

Bislang hat die GMSH bis 2019 die Hand auf der ehemaligen Kaserne – mit einer Option für weitere fünf Jahre. Zuletzt hatte ein Brief der GMSH an die Gemeinde Boostedt für Aufruhr gesorgt. Darin war, wie berichtet, überraschend von einer unbefristeten Nutzung die Rede. Die ist nun vom Tisch.

Die Bundestagsabgeordnete Melanie Bernstein (CDU) teilte sogar mit, die Landesregierung wolle die Erstaufnahme "nur noch bis zum Jahr 2024 nutzen und den Mietvertrag mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben entsprechend befristen". Auch solle es eine deutlich niedrigere maximale Belegungszahl geben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Frau ist am Dienstagabend in ihrer Wohnung in Neumünster lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hat der 34-jährige Ex-Freund die 25-Jährige mit einem Messer attackiert. Der Mann ließ sich widerstandslos festnehmen. Er soll einem Haftrichter vorgeführt werden.

13.06.2018

Mit ihrem Dringlichkeitsantrag, die Zahl der Sitze in den Ausschüssen zu vergrößern, sind BfB, FPD und Die Linke am Dienstagabend im Rat abgeblitzt. Dafür sorgten sie durch ein Procedere bei der Sitzverteilung dafür, dass die NPD zwar Antrags- und Rederecht erhielt, aber ohne Abstimmungsrecht blieb.

Sabine Nitschke 14.06.2018

Das ist ein Schlag ins Kontor für viele Naturfreunde, Jogger und Hundehalter: Mitten im Sommer wird der beliebte Rundwanderweg um den Einfelder See gesperrt. Ein Teilabschnitt von rund zwei Kilometern wird für etwa zwei Wochen nicht passierbar sein.

Thorsten Geil 13.06.2018