Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Frauen stahlen Kleidungsstücke
Lokales Neumünster Frauen stahlen Kleidungsstücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 30.04.2018
Zwei chinesische Staatsangehörige werden verdächtigt, mehere Kleidungsstücke in Neumünster geklaut zu haben. Quelle: Ulf Dahl
Neumünster

Bereits am 27. April gegen 18.35 Uhr wurde eine 53-jährige chinesische Staatsangehörige mit Wohnsitz in Frankreich im DOC im Industriegebiet Süd in Neumünster beobachtet, wie sie zwei Kleidungsstücke im Gesamtwert von 488 Euro aus einem Geschäft stahl. Der Sicherheitsservice konnte die Frau auf dem Parkplatz zur Rede stellen und nahm ihr die Kleidungsstücke ab. Weiteres Diebesgut konnte zuerst nicht gefunden werden, allerdings hatte sie 650 Euro Bargeld bei sich. Die Staatsanwaltschaft Kiel behielt 600 Euro als Sicherheitsleistung ein. Die Frau wurde wieder entlassen.

Polizei fand weitere Kleidungsstücke

Durch einen Hinweis wurden die Polizisten in der Nacht auf einen Pkw mit französischem Kennzeichen aufmerksam gemacht. Es stellte sich heraus, dass zusammen mit der 53-Jährigen eine 58-jährige chinesische Frau und eine 40-jährige Mongolin in dem Auto saßen und diverse neuwertige Kleidungsstücke bei sich hatten. Die Polizei verdächtigt sie des Diebstahls. Sie schätzt den Gesamtwert im mittleren vierstelligen Bereich. Gegen die 40-jährige Fahrerin lagen zwei internationale Haftbefehle vor, sodass die Polizei sie mit zur JVA Neumünster nahm. Dort konnte sie die 2800 Euro Strafe direkt zahlen und wurde wieder entlassen. Eine Strafanzeige wegen gewerbsmäßigen Diebstahls wurde gestellt.

Von KN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Früher war Neumünster lange eine Hochburg der Kriminalität, aber die Zeiten sind vorbei. Die Statistik der Polizei weist für 2017 den niedrigsten Wert seit 2008 aus. 9751 Taten wurden gezählt, 33 Prozent weniger als im Vorjahr. Das ging zum Großteil auf weniger Verstöße gegen die Asylgesetze zurück.

Thorsten Geil 30.04.2018

„Die Sterblichkeit bei akutem Herzinfarkt hat sich in Neumünster dank unseres Herzkatheterlabors deutlich verringert“, sagte Chefarzt Prof. Andreas Schuchert. 20.000 Untersuchungen hat sein Team in zwei Jahrzehnten durchgeführt. Bei 6500 Patienten musste anschließend ein Stent gesetzt werden.

Sven Detlefsen 30.04.2018

30 Foodtrucks auf dem Großflecken boten drei Tage lang Kulinarik pur in Neumünsters Innenstadt. Und gefuttert wurde mit Genuss. Was in der Insektenküche über den Tresen ging, war genauso begehrt wie die japanischen Crepes von Saimi Azad.

Sabine Nitschke 29.04.2018