Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Neuer Netzauftritt der Stadt Neumünster
Lokales Neumünster Neuer Netzauftritt der Stadt Neumünster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 08.11.2018
Von Susanne Wittorf
Oberbürgermeister Olaf Tauras (v.l.), Projektleiter, Projektleiter Christoph Rähse der Agentur in.medium und die Internet-Redakteurin der Stadt Janin-Susann Stolten stellen den neuen Internetauftritt der Stadt Neumünster vor. Quelle: Susanne Wittorf
Neumünster

„Es ist eine große Herausforderung die umfassende Internetseite einer Stadtverwaltung so aufzubauen, dass sie für den Bürger übersichtlich ist, dabei ständig aktuell bleibt, und vor allem, dass sie interaktiv ist“, sagte Olaf Tauras. Auf lange Sicht wolle man sämtliche Verwaltungsschritte digitalisieren. „Unser großes Vorbild ist Estland“. sagte der Oberbürgermeister.

Den Zuschlag erhielt die Neumünsteraner Agentur in.medium. Gemeinsam mit der städtischen Internet-Redakteurin Janin-Susann Stolten entwickelte die Agentur einen modernen Internetauftritt, der sich äußerst benutzerfreundlich darstellt.

„Wir verstehen die Seite als Portal, auf dem sich häufige Suchanfragen laufend anpassen, wechselnde Bilder mit Inhalten verlinkt sind und größere Fenster die Suche erleichtern“, erklärte Janin-Susann Stolten.

Ohne Umwege zu den Inhalten

„Über die Suche-Funktion auf der Startseite wird der Nutzer ohne Umwege zu den von ihm gesuchten Informationen geführt“, ergänzte Agenturchef Sebastian Fricke. Beim Aufbau haben sich Verantwortlichen an den Wünschen der Bürger orientiert. So gibt es beispielsweise Kalender mit aktuellen Veranstaltungen, Baustellen und amtlichen Bekanntmachungen der Stadt. „Ab sofort werden alle rechtskräftigen Bebauungspläne vorbehalten“, sagte Tauras. Auf der neuen Internetseite sind die B-Pläne der Stadt mit sämtlichen Dokumenten hinterlegt – auch das ein Bürgerwille.

Beschwerden unter der Rubrik Bürgerservice

Unter der Rubrik Bürgerservice können Ideen und Beschwerden vermerkt werden.
Hier hofft die Stadt auf viele Anregungen. Schließlich soll sich das interaktive Portal zum Nutzen der Bürger stetig weiterentwickeln.
„Mit dem neuen Internetauftritt haben wir sämtliche Inhalte der alten Seite auf den Prüfstand gestellt und eine Grundlage für ein System mit Zukunft geschaffen“, betonte Sebastian Fricke. Das Internet werde bereits heute von 50 Prozent der Bürger auf mobilen Endgeräten genutzt. „Die alte Seite war auf diesen Geräten ein Graus“, sagte Fricke. Der neue Auftritt der Stadt läßt sich jederzeit von unterwegs aufrufen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Innenminister Hans-Joachim Grote kann sich offenbar von seinen Plänen verabschieden, die Erstaufnahme (EA) für Flüchtlinge in Neumünster auf 1500 Plätze zu erweitern (und damit zu verdoppeln). In der Ratsversammlung scheint die Stimmung gegen Grotes Pläne gekippt zu sein. Ohne die Stadt geht nichts.

Thorsten Geil 08.11.2018

Die Polizei Neumünster sucht nach einem Mann, der vermutlich dringend ärztliche Hilfe braucht. Seit Montag gegen 11 Uhr wird der 36 Jahre alte, indische Staatsangehörige Ahmed Hamzah vermisst. Er war nach einer Operation in einer Einrichtung des Therapiezentrums Haus Schleusberg untergebracht.

Thorsten Geil 08.11.2018

Die Autobahnpolizei Neumünster hat am Montag einen betrunkenen Lasterfahrer aus dem Verkehr gezogen. Der 39-Jährige hatte zwischen dem Autobahnkreuz Rendsburg und der Anschlussstelle Warder im Baustellenbereich einen Pkw überholt – mit über zwei Promille.

07.11.2018