Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster 1000. Baby des Jahres 2018 ist da
Lokales Neumünster 1000. Baby des Jahres 2018 ist da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 05.12.2018
Von Thorsten Geil
Hebamme Kerstin Alexa und die glückliche Mutter Waed S. freuen sich über die Geburt der kleinen Aram. Quelle: FEK/hfr
Neumünster

Den Stichtag hatte Aram erst in drei Wochen, doch die Kleine konnte es kaum erwarten, in Mamas Armen zu liegen. So erblickte sie um 12.38 Uhr mit 3060 Gramm und 51 Zentimetern im Friedrich-Ebert-Krankenhaus in Neumünster das Licht der Welt. Für die Eltern ist Aram das erste Kind.

2018 werden knapp 1080 Geburten erwartet

Am nächsten Tag ging es für das Team der Geburtshilfe um Chefarzt Dr. Ivo Heer und die leitende Hebamme Karin Laatsch mit vier Geburten gleich munter weiter.

„Bis Ende dieses Jahres werden noch etwa 75 Geburten erwartet“, sagte die Hebamme Kerstin Alexa. Damit wäre die Zahl der Geburten im FEK im Vergleich zum vorigen Jahr deutlich gestiegen: 2017 war die 1000. Geburt erst am 27. Dezember.

Vor neun Jahren kam das 1000. Baby beispielsweise erst am 13. Dezember zur Welt.

So wird im FEK Neumünster gezählt

Streng genommen ist Aram nicht das 1000. Baby, sondern die 1000. Geburt. Wenn eine Mutter Mehrlinge auf die Welt bringt, zählt das in der Geburtshilfe auch als eine Geburt. Die genaue Zahl der bislang entbundenen Babys konnte das FEK nicht nennen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Häufigkeit von Krebserkrankungen nimmt zu. Gleichzeitig haben sich die Behandlungsmöglichkeiten in den letzten Jahren dramatisch verbessert. In einem VHS-Vortrag informierte Dr. Stefan Mahlmann über die Hintergründe und die Vorteile des geplanten onkologischen Zentrums im FEK.

Susanne Wittorf 05.12.2018

Es ist ein Trend bei Banken, der sich nicht aufhalten lässt: Die VR-Bank Neumünster schließt Ende Januar 2019 die nächsten Filialen in Großenaspe und Trappenkamp. Die Kunden werden in die modernisierten Filialen Boostedt und Bornhöved umgeleitet. In Großenaspe bleibt nicht einmal ein Geldautomat.

Thorsten Geil 05.12.2018

Die in Schieflage geratenen Stadtwerke Neumünster sehen sich wieder auf Kurs. Der Sanierungskurs zeigt nach Einschätzung der Geschäftsführer Thomas Junker und Tino Schmelzle jetzt Wirkung. Die Kosten wurden in vielen Bereichen gesenkt, die Verlustbringer umstrukturiert und Prozesse neu aufgestellt.

Thorsten Geil 04.12.2018