4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Kita-Kinder pflegen Tierpark-Ziegen

Neumünster Kita-Kinder pflegen Tierpark-Ziegen

Erstmals besuchten am Dienstag die "Waldwichtel" die Ziegen am Gestbauernhof im Tierpark Neumünster: Laut Kooperation von Kinderschutzbund und Tierpark werden die Knirpse der Kita Blauer Elefant künftig einmal im Monat die Ziegen pflegen und andere Tiere kennenlernen.

Voriger Artikel
Schrinner übergibt 10.000-Euro-Spende
Nächster Artikel
Neues Leben für alten Güterbahnhof

Tierpfleger Mark Hollensen machte Jana (4, von rechts), Leon (4) und Mira-Joy (3) von der Waldwichtelgruppe des Kinderschutzbundes bekannt mit ihren künftigen Ziegen-Schützlingen.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. "Manchmal passieren Dinge, die sollen einfach passieren", sagte Tierpark-Chefin Verena Kaspari. Sie und Bettina Boxberger von Vorstand des Kinderschutzbundes standen zusammen an einem Tisch bei der Preisverleihung für den Vereins-Förderwettbewerb "17 für 17", den die Sparkasse erstmals ausgelobt hatte. Die beiden Damen kamen schnell ins Gespräch. Ob man nicht gemeinsam etwas auf die Beine stellen könne?

Schnell stand das Konzept: Einmal im Monat kommen künftig immer sechs Kinder der 18-köpfigen Waldwichtelgruppe in den Tierpark und versorgen die Ziegen im Streichelzoo. Füttern, Ausmisten und Striegeln steht dann auf dem Plan der drei- bis sechsjährigen Mini-Tierpfleger. Die Kinderschutz-Kita Blauer Elefant übernimmt auch gleich noch die Patenschaft für die Ziegen. Bei jedem Besuch lernen die kleinen Besucher außerdem noch ein anderes Tier kennen.

Natürlich sollte die Idee möglichst bald in die Tat umgesetzt werden. Lange Überzeugungsarbeit musste nicht geleistet werden bei Stephan Kronenberg von der Sparkassenstiftung Südholstein. Die machte schnell 1000 Euro für das neue Projekt locker.

Davon wird nicht nur pädagogisches Material angeschafft für den neuen Tierparkunterricht, sondern auch die Ausrüstung für die kleinen Tierpfleger. Ausgestattet mit Wetterjacken und Gummistiefeln in knalligem Sparkassen-Rot, dazu mit winzigen Arbeitshandschuhen lernten Jana (4), Mira-Joy (3) und Leon (4) am Dienstag ihren "großen Kollegen Mark Hollensen kennen und knüpften neugierig ersten Kontakt mit den gehörnten Vierbeinern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Neumünster 2/3