6 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Kritische Fragen wurden laut

Neumünster: DOC-Parkhausprojekt mit 1000 Stellplätzen Kritische Fragen wurden laut

Rund 18 Meter hoch soll das 1000 Plätze große Parkhaus werden, das DOC-Betreiber Mc Arthur Glen im nordöstlichen Schenkel der Kreuzung Oder-/Saalestraße plant. Bei der Bürgeranhörung in Wittorf in dieser Woche gab es kritische Fragen zu dem Projekt.

Voriger Artikel
Kalender für den Kinderschutz
Nächster Artikel
Nachwuchs stürmt die Bühne

Auf der Skizze gut zu erkennen: Links unten die Geschäftsbebauung des Designer Outlet Centers, nördlich davon sind die ebenerdigen Parkplätze angeordnet. Mitten im roten Kreis das geplante Parkhaus, das direkt an der Kreuzung Oder-/Saalestraße entstehen soll.

Quelle: Nitschke

Neumünster. „Wo sind Ausgleichsflächen geplant? Ist der Ausbau der Saalestraße oder der Kreuzung nötig? Wenn ja, wer trägt die Kosten? Brauchen wir eine Verkehrszählung?“, wollte Beiratsmitglied Bernd Delfs (SPD) im Protokoll der frühzeitigen Bürgerbeteiligung festgehalten wissen. Einstimmig stand das Gremium dahinter.

Das Projekt hatte zuvor Stadtplaner Günther Jans vorgestellt. Mit dem zweiten Bauabschnitt wird das Direktvermarktungszentrum Designer Outlet Center auf 20000 Quadratmeter Verkaufsfläche wachsen. Dafür sind 1300 Stellplätze vorgeschrieben. 1400 sind jetzt zwischen DOC und Saalestraße vorhanden, aber die reichen in Stoßzeiten schon heute nicht aus. Mit dem ursprünglich auf dem eigenen Gelände geplanten Parkhaus würde sich der Investor den Blick auf sein „Village“ verbauen.

Also wurde besagtes Grundstück schräg gegenüber der Kreuzung erworben; der Oppermann-Insolvenzverwalter trennte sich von der versiegelten Fläche mit vereinzelten Bäumen, die bislang schon als Parkplatz gedient hatte. In seiner Prognose 2020 geht Verkehrsgutachter Dr. Michael Großmann von 6900 Kraftfahrzeugen werktags und 9200 an Sonnabenden (heute 6000 und 8400) aus, die die 900 Stellplätze am DOC und 1000 im Parkhaus ansteuern werden. Er stellte drei Varianten vor, was die Zu- und Abfahrtmöglichkeiten angeht, riet aber eindeutig: „Die Ausfahrt sollte unbedingt an der Oderstraße liegen.“

Ohne eine Ampelsteuerung der Kreuzung wird die Situation nicht in den Griff zu bekommen sein. Nicht nur wegen der Pkw: In dem Gewerbegebiet sind viele Arbeitnehmer per Fahrrad unterwegs – und die DOC-Kunden sollen ebenfalls möglichst sicher vom Parkhaus zum Center und wieder zurück kommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel