Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Betrunkener Lkw-Fahrer drängelt auf A7
Lokales Neumünster Betrunkener Lkw-Fahrer drängelt auf A7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:42 07.11.2018
Baustelle auf der A7 zwischen Rendsburg und Warder (Symbolbild). Ein betrunkener Lkw-Fahrer hat hier mehrere Autos bedrängt. Quelle: Daniel Friederichs
Rendsburg

Die Autobahnpolizei Neumünster hat am Montag einen betrunkenen Lasterfahrer aus dem Verkehr gezogen. Laut Polizei hatte ein genervter Autofahrer den Sattelzug aus Litauen gemeldet. Im Baustellenbereich auf der A7 zwischen dem Autobahnkreuz Rendsburg und der Anschlussstelle Warder war dieser von dem Laster bedrängt und auch überholt worden. Der Lkw fuhr dabei bis auf wenige Meter auf und betätigte die Lichthupe mehrfach. Da der Pkw Fahrer, ein 44 jähriger Neumünsteraner, trotzdem nicht schneller fuhr, setzte der Lkw Fahrer, trotz Überholverbots für Lkw, zum Überholen an und bedrängelte danach den nächsten Pkw.

Hohe Geldstrafe für Lkw-Fahrer

An der Anschlussstelle Neumünster Nord wurde der Lkw von der Polizei abgefangen. Bei einer Kontrolle am Rastplatz Aalbek stellten die Beamten einen Atemalkoholwert von rund zwei Promille beim Lkw-Fahrer fest. Der Führerschein des 39-jährigen Ukrainers wurde beschlagnahmt. Er musste weiterhin eine hohe Geldstrafe an Ort und Stelle zahlen. Anschließend wurde der Sattelzug mit einer Parkkralle gesichert, bis die Spedition einen anderen Fahrer vorbeischickt.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das größte Lebensmittelgeschäft in Neumünster macht zu: Der Metro-Konzern teilte mit, dass der Real-Markt im Freesen-Center in knapp einem Jahr geschlossen wird. „Die schwierige wirtschaftliche Lage des Standortes und eine fehlende Entwicklungsperspektive" führten laut Real zu der Entscheidung.

Thorsten Geil 07.11.2018

Da wurde dem Kleingärtner aber ganz mulmig: Ein Mann saß am späten Dienstagabend in seiner Laube in der Kolonie „Hans Sass“ an der Boostedter Straße, als er Einbruchgeräusche an seiner Tür vernahm.

Thorsten Geil 07.11.2018

Bundespolizisten waren in der Nacht zu Mittwoch auf Streife im Bahnhof Neumünster unterwegs, als sie den typischen Duft von Marihuana wahrnahmen. Nur zwei Männer hielten sich in der Nähe dieses Geruchs auf. Bei einer Durchsuchung wurden die Beamten dann auch tatsächlich bei ihnen fündig.

Thorsten Geil 07.11.2018