Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Straßenmusikfestival braucht noch Bands
Lokales Neumünster Straßenmusikfestival braucht noch Bands
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 10.07.2018
Von Sabine Nitschke
Dürfen auf keinen Fall fehlen bei BaDaBoom!: Als Acoustic Gentlemen grüßen Stefan Back (von links), Marco Ramforth, Jens Sauerbrey und Bernd Müller. Quelle: Jeny Sauerbrey
Neumünster

"Die Spielstätten sind aus den Vorjahren bekannt: Fürsthof, Gänsemarkt, Klosterinsel, Die Brücke am Großflecken, Ex-Nordsee, Postpassage, Tresen total, das Ex-Vivano. Der Platz vor Tchibo und die Lütjenstraße fallen in diesem Jahr wegen der Fernwärme-Bauarbeiten aus", erklärt Marco Ramforth die Open-Air-Lokalitäten. Nur in einem Jahr blieb es still zur Eröffnung der Kulturwochen zum Kunstflecken: "2016 konnten wir das über Sponsoren nicht mehr wuppen", erinnert Ramforth. Durch einen Ratsbeschluss der Stadt Neumünster ist das Festival aber zumindest für 2018 mit 5000 Euro finanziell abgesichert.

Abschluss-Party im KDW am Waschpohl

Fest steht: Die Dr. Hans-Hoch-Stiftung unterstützt die Nachwuchsförderung, indem sie die Kosten für das Konzert einer Nachwuchsband bei der Abschluss-Party im KDW am Waschpohl 20 trägt. Und der nichtkommerzielle Kulturförderverein DaDa stellt das KDW zur Verfügung für das kostenlose Catering und eben die Schlussfete.

Zu den noch zu füllenden Lücken im Spielplan: „Unsere einzige Bedingung: Gewaltverherrlichung, rechts- wie linksradikale Propaganda und Pornografie in visueller oder verbaler Form werden nicht geduldet“, stellt Ramforth die Spielregeln klar. Die Spielorte sind überdacht und mit Strom versorgt. Jeder musikalische Act ist auf eine Stunde angesetzt; darin sind Auf- und Abbauzeit enthalten.

Für Auf- und Abbau werden Helfer gesucht

Helfer für Auf- und Abbau und Betreuung werden auch noch gesucht. Und last but not least: Ramforth und Jens Sauerbrey werden aus dem Orga-Team, das Stefan Back und Arne Gloe komplettieren, aus beruflichen Gründen aussteigen. Kontakt: info@ba-da-boom.de

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab 1. August werden in Neumünsters Bad am Stadtwald höhere Eintrittspreise fällig. Sie steigen im Schnitt um zehn Prozent; die normale Schwimmkarte kostet dann 5,50 statt bisher noch 5 Euro. Dafür gibt es aber auch 30 Minuten längeren Aufenthalt.

Sabine Nitschke 10.07.2018

Auf dem Schulhof der Walther-Lemkuhl-Schule in Neumünster brannten am Montagabend zehn Kunststoffmüllcontainer. Nach einem Anruf um 21.12 Uhr rückten Polizei und Berufsfeuerwehr Neumünster zum Schulgelände aus. Beim Eintreffen brannten die Behälter bereits in voller Ausdehnung.

10.07.2018

Nicht nur die Größen wie Sabine Meyer und Jonas Kaufmann zählen beim Schleswig-Holsteinischen Musikfestival. Beim SHMF-Rahmenprogramm in Neumünster kamen auch 44 Elevinnen der Ballettschule Tavormina ganz groß raus, die zu Märchen von Erzählerin Petra Schönke im Vicelin-Pastoratsgarten tanzten.

09.07.2018